Rezept teilen

Ein guter Hamburger steht und fällt mit dem verwendeten Hamburgerbrötchen. Höchste Zeit also für vernünftige und richtig gute Burger Buns!

Außen fest, und innen herrlich weich und fluffig, genau so muss ein Burger Brötchen sein.

Ich verspreche dir, du wirst dieses Rezept lieben und die genialen Burger Buns immer wieder machen, denn sie machen deine Hamburger zu einer wahren Geschmacksexplosion.

Vorbei sind also die Zeiten der labbrigen Fertigbrötchen, die hauptsächlich nach nichts schmecken und beim Essen gerne zerfallen.

In meinem einfachen Rezept, mit verständlicher Schritt-für-Schritt-Anleitung, zeige ich dir, wie die Zubereitung mit wenigen Handgriffen gelingt und wie du auf Anhieb absolut köstliche original amerikanische Burger Buns selbst machen kannst.

Ein schwarzes Küchengitter mit Burger Buns.
Burger Buns

Was ist ein Burger Bun?

Ein Burger Bun oder Hamburgerbrötchen ist ein außen relativ festes, aber nicht knuspriges und innen weiches und fluffiges Brötchen aus einem Hefeteig, das hauptsächlich für amerikanische Hamburger verwendet wird.

Burger Buns sind:

  • Selbstgemacht super lecker und das hier sind die besten!
  • Einfach zu machen, auch wenn es durch die Gehzeiten kein schnelles Rezept ist.
  • Perfekt für deine nächste Grillparty. Deine Freunde werden begeistert sein.
  • Schmecken der ganzen Familie.
  • Du wirst sie immer wieder machen, denn sie sind zum Reinsetzen gut.
  • Können gut vorbereitet und auch auf Vorrat eingefroren werden.
  • Ob mit oder ohne Sesam, immer ein Genuss.
Burger Buns auf einem schwarzen Küchengitter.

Tipps für die Zubereitung von Burger Buns

Für kleinere Buns (Sliders oder Partybrötchen) den Teig in beispielsweise 12 bis 16 Portionen teilen.

Du kannst den Teig auch sehr gut für Hotdog Brötchen verwenden.

Versuche dich an die angegebenen Zeiten und Mengen zu halten, denn so erzielst du die besten Ergebnisse.

Achte darauf, dass Milch und Wasser etwa 40 Grad warm sind. Die Hefe braucht diese Temperatur, um den Teig richtig aufgehen zu lassen.

Du kannst die Trockenhefe auch durch frische Hefe ersetzen. Dabei entspricht 1 Päckchen Trockenhefe (7 Gramm) einem halben Würfel (21 Gramm) frischer Hefe.

Achte darauf, dass deine Hefe nicht abgelaufen ist.

Bevor du deine Hamburger machst, solltest du unbedingt die Schnittflächen der Buns mit Butter einstreichen und in einer Pfanne toasten. Always toast your buns! Das macht deinen Bun noch leckerer und auch fester, was wichtig ist, wenn Soße und der übrige Belag drauf kommt.

Kann man die Buns vorbereiten und aufheben?

Du kannst den Hefeteig für die Buns am Vortag zubereiten und über Nacht abgedeckt im Kühlschrank gehen lassen.

Weitere Zaubertricks musst du nicht anwenden. Du kannst den Hefeteig genauso wie im Rezept beschrieben zubereiten und in den Kühlschrank anstatt an einen warmen Ort stellen.

Vor der Weiterverarbeitung solltest du den dann kalten Teig Zimmertemperatur annehmen lassen.

Fertig gebackene Burger Buns halten sich abgedeckt einige Tage lang.

Willst du die Buns längere Zeit aufheben, so kannst du sie prima einfrieren.

So halten sie sich mehrere Monate lang und du hast immer frische, selbstgemachte Hamburgerbrötchen zur Hand.

Hamburgerbrötchen auf einem Küchengitter.

Häufige Fragen zu Burger Buns

Die Zutaten für Burger Buns auf einem Holzbrett.
Zutaten für die Burger Buns.

Welche Zutaten braucht man für Burger Buns?

Für den Hefeteig:

  • 420 g Mehl Type 550
  • 100 ml Wasser, lauwarm, ca. 40 Grad
  • 120 ml Milch, lauwarm, ca. 40 Grad
  • 30 g Butter, weich. Zimmertemperatur
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 50 g Zucker
  • 1 ½ TL Salz
  • 9 g Trockenhefe

Außerdem:

  • 45 g Butter
  • 1 Eiweiß mit 2 EL Wasser verquirlt
  • Etwa 1 EL Sesam

Hinweis: Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten in der Rezept-Karte, die du auch ausdrucken oder als PDF-Datei speichern kannst.

Eine Collage der Zubereitungsschritte für Burger Buns.
Zubereitungsschritte für Burger Buns 1/4
Eine Collage der Zubereitungsschritte für Burger Buns.
Zubereitungsschritte für Burger Buns 2/4
Eine Collage der Zubereitungsschritte für Burger Buns.
Zubereitungsschritte für Burger Buns 3/4
Eine Collage der Zubereitungsschritte für Burger Buns.
Zubereitungsschritte für Burger Buns 4/4

Wie macht man Burger Buns?

Zubereitung:

Alle Zutaten für den Hefeteig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und mindestens 10 Minuten lang mit dem Knethaken zu einem glatten elastischen Teig kneten.

Hinweis: Der Teig sollte sehr weich, aber nicht klebrig sein. Falls der Teig zu klebrig ist, löffelweise etwas Mehl einarbeiten, bis er die gewünschte Festigkeit hat. Entscheidend ist immer, wie sich der Teig anfühlt und nicht die genaue Zutatenmenge.

Den Teig in eine leicht eingeölte Schüssel geben, abdecken und an einem warmen Ort 1,5 bis 2 Stunden lang gehen lassen.

Hinweis: Das Volumen vom Teig sollte sich nach der Gehzeit deutlich verdoppelt haben. Ist dies nicht der Fall, stelle die Schüssel an einen wärmeren Ort und lasse dem Teig mehr Zeit zum Gehen.

Nach der Gehzeit den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und in 8 gleich große Teile aufteilen.

Hinweis: Die einzelnen Teiglinge sollen etwa 95 bis 100 Gramm schwer sein.

Dann die einzelnen Teiglinge mit der Hand zu einer Kugel formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Jetzt die einzelnen Kugeln etwas flachdrücken, z. B. mit dem Boden eines Glases.

Das Backblech mit den Teigkugeln mit einem sauberen Küchenhandtuch abdecken und ein zweites Mal an einem warmen Ort etwa 1 Stunde lang gehen lassen.

Hinweis: Die zweite relativ lange Gehzeit ist unbedingt nötig, damit die Buns locker und luftig werden.

Kurz vor Ende der zweiten Gehzeit den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Butter in einem kleinen Topf oder der Mikrowelle schmelzen lassen.

Dann die Buns mit der Hälfte der geschmolzenen Butter einpinseln.

Jetzt das Eiweiß mit 2 EL Wasser verquirlen und die Buns ebenfalls damit einpinseln.

Dann den Sesam auf die Buns streuen.

Im vorgeheizten Backofen im unteren Drittel 15 bis 18 Minuten lang backen, bis die Burger Buns goldbraun sind.

Hinweis: Jeder Backofen ist anders. Achte zum Ende der Backzeit darauf, dass die Burger Buns nicht zu dunkel werden.

Nun das Backblech herausnehmen und die Burger Buns mit der zweiten Hälfte der geschmolzenen Butter einpinseln.

Die Burger Buns etwas abkühlen lassen.

Guten Appetit!

Hinweis: Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten in der Rezept-Karte, die du auch ausdrucken oder als PDF-Datei speichern kannst.

Burger Buns auf einem Küchengitter.

Die angegebenen Zubereitungszeiten sind übrigens ein Mittelwert. Es ist völlig normal, wenn es einmal ein wenig schneller geht oder auch ein bisschen länger dauert, da beim einen die Vorbereitungen schneller erledigt sind als beim anderen. Zudem ist jeder Backofen anders, insofern kann auch die Backzeit leicht variieren.

So, und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Backen und einen sehr guten Appetit!

Wenn dir mein schnelles Rezept für Burger Buns gefallen hat, magst du vielleicht auch mein Rezept für einen tollen Double Cheeseburger 🙂

Love to cook and cook with love ❤️

Dein Christoph
PS: Du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann folge mir doch einfach auf Pinterest oder Instagram

Gefällt dir mein Rezept?
Wenn dir mein Rezept gefallen hat, du Fragen oder auch hilfreiche Tipps zum Rezept hast, dann hinterlasse mir doch gerne weiter unten einen Kommentar und bewerte das Rezept mit Sternen 🙂

Du hast dieses Rezept ausprobiert?
Dann freue ich mich, wenn du mich auf Instagram unter @feelgoodfoodandmore markierst und den Hashtag #instakoch benutzt

Burger Buns auf einem schwarzen Küchengitter.
Burger Buns auf einem schwarzen Küchengitter.

Burger Buns – Hamburgerbrötchen

Ein guter Hamburger steht und fällt mit dem verwendeten Hamburgerbrötchen. Höchste Zeit also für vernünftige und richtig gute Burger Buns!
Autor: Christoph
5 von 5 Bewertungen

Sterne anklicken zum Bewerten

Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 15 Minuten
Gehzeit 2 Stunden 30 Minuten
Gericht BBQ
Küche Amerikanisch
Portionen 8
Kalorien 250 kcal

Zutaten
  

Für den Hefeteig:

  • 420 g Mehl Type 550
  • 100 ml Wasser lauwarm, ca. 40 Grad
  • 120 ml Milch lauwarm, ca. 40 Grad
  • 30 g Butter weich Zimmertemperatur
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 50 g Zucker
  • 1 ½ TL Salz
  • 9 g Trockenhefe

Außerdem

  • 45 g Butter
  • 1 Eiweiß mit 2 EL Wasser verquirlt
  • Etwa 1 EL Sesam

Anleitungen
 

  • Alle Zutaten für den Hefeteig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und mindestens 10 Minuten lang mit dem Knethaken zu einem glatten elastischen Teig kneten.
  • Hinweis: Der Teig sollte sehr weich, aber nicht klebrig sein. Falls der Teig zu klebrig ist, löffelweise etwas Mehl einarbeiten, bis er die gewünschte Festigkeit hat. Entscheidend ist immer, wie sich der Teig anfühlt und nicht die genaue Zutatenmenge.
  • Den Teig in eine leicht eingeölte Schüssel geben, abdecken und an einem warmen Ort 1,5 bis 2 Stunden lang gehen lassen.
  • Hinweis: Das Volumen vom Teig sollte sich nach der Gehzeit deutlich verdoppelt haben. Ist dies nicht der Fall, stelle die Schüssel an einen wärmeren Ort und lasse dem Teig mehr Zeit zum Gehen.
  • Nach der Gehzeit den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und in 8 gleich große Teile aufteilen.
  • Hinweis: Die einzelnen Teiglinge sollen etwa 95 bis 100 Gramm schwer sein.
  • Dann die einzelnen Teiglinge mit der Hand zu einer Kugel formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  • Jetzt die einzelnen Kugeln etwas flachdrücken Z. B. mit dem Boden eines Glases.
  • Das Backblech mit den Teigkugeln mit einem sauberen Küchenhandtuch abdecken und ein zweites Mal an einem warmen Ort etwa 1 Stunde lang gehen lassen.
  • Hinweis: Die zweite relativ lange Gehzeit ist unbedingt nötig, damit die Buns locker und luftig werden.
  • Kurz vor Ende der zweiten Gehzeit den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die Butter in einem kleinen Topf oder der Mikrowelle schmelzen lassen.
  • Dann die Buns mit der Hälfte der geschmolzenen Butter einpinseln.
  • Jetzt das Eiweiß mit 2 EL Wasser verquirlen und die Buns ebenfalls damit einpinseln.
  • Dann den Sesam auf die Buns streuen.
  • Im vorgeheizten Backofen im unteren Drittel 15 bis 18 Minuten lang backen, bis die Burger Buns goldbraun sind.
  • Hinweis: Jeder Backofen ist anders. Achte zum Ende der Backzeit darauf, dass die Burger Buns nicht zu dunkel werden.
  • Nun das Backblech herausnehmen und die Burger Buns mit der zweiten Hälfte der geschmolzenen Butter einpinseln.
  • Die Burger Buns etwas abkühlen lassen.
  • Guten Appetit!
Stichworte Brötchen, grillen, Hamburger
Hat dir das Rezept gefallen?Dann hol dir den Newsletter, um kein Rezept zu verpassen.

Rezept teilen

You are currently viewing Burger Buns – Einfaches und leckeres Rezept für Burgerbrötchen

Dieser Beitrag hat 12 Kommentare

  1. Claudia

    5 Sterne
    Das sind die besten Burger Brötchen die ich je gegessen habe.

    1. Christoph

      Vielen lieben Dank, das freut mich sehr 🙂 LG Christoph

    2. Himbeerchen

      5 Sterne
      Hat auf Anhieb geklappt und schmecken fantastisch ! Ich kaufe keine mehr !

      1. Christoph

        Super! Freut mich sehr 🙂 Danke für deine Rückmedung. LG Christoph

  2. Tina

    5 Sterne
    Das sind die besten burger Brötchen, die wir bisher gemacht haben. Super!

  3. Li

    Hi,
    das Rezept klingt super – muss ich auf jeden Fall ausprobieren.
    Wie funktioniert das mit dem Einfrieren und Auftauen?? 🙂

    LG

    1. Christoph

      Hi. Freut mich, dass dir das Rezept gefällt.

      Zunächst sollten die Burger Buns vollständig abgekühlt sein, bevor du sie einfrierst. Jede Restwärme vom Backen führt dazu, dass sich Feuchtigkeit auf den Buns ansammelt, was zu Gefrierbrand führen wird.

      Wenn du die Buns nur kurzzeitig (bis zu 1 Woche) einfrieren willst, kannst du sie einfach nebeneinander in einen Gefrierbeutel legen und einfrieren. Achte darauf, dass du, solange sie nicht vollständig gefroren sind, nichts auf die Burger Buns legst, damit sie nicht platt gedrückt werden. Es ist auch hilfreich so viel Luft wie möglich aus dem Gefrierbeutel zu entfernen, denn je mehr Luft im Gefrierbeutel enthalten ist, desto wahrscheinlicher wird ein Gefrierbrand.

      Möchtest du die Burger Buns länger einfrieren (bis zu 3 Monate sind empfehlenswert), solltest du jeden Burger Bun einzeln in Alufolie oder Frischhaltefolie einwickeln, bevor du sie nebeneinander in einen oder mehrere Gefrierbeutel legst. So halten sich die Buns am besten.

      Sehr praktisch ist in beiden Fällen auch ein Vakuumiergerät, mit dem du die Luft fast vollständig aus dem Gefrierbeutel entfernen kannst.

      Zum Auftauen kannst du die Burger Buns ein paar Stunden bei Zimmertemperatur auftauen lassen, was am einfachsten ist.
      Ebenso kannst du sie im vorgeheizten Backofen (ähnlich wie TK Brötchen) aufbacken oder auf den Toaster zum Auftauen legen.

      Vor dem Belegen solltest du deine aufgeschnittenen Buns dann wie gewohnt entweder auf dem Grill mit etwas Butter auf der Schnittfläche kurz anrösten oder die Schnittflächen in einer Pfanne mit etwas zerlassener Butter kurz anbraten.

      Ich werde das Rezept auch entsprechend ergänzen, da diese Information sicher für viele Leute sehr hilfreich ist 🙂 LG Christoph

  4. Asya Völkl

    5 Sterne
    Hi,
    Freitag ist Wunschtag. Kinder wünschten sich selbstgemachte Burger. Beim stöbern habe ich dein Rezept entdeckt. Perfekt Alle waren begeistert.

    Danke für dein tolles Rezept

    1. Christoph

      Freut mich sehr, dass das Rezept bei euch so gut angekommen ist! Es ist immer super, wenn die Kids zufrieden sind 🙂 Danke für deine Nachricht und LG Christoph

Schreibe einen Kommentar

Rezept Bewertung