Rezept teilen

Das perfekte Rührei ist für mich das Beste an einem gelungenen Frühstück.

Ob am Wochenende zum gemütlichen Sonntagsfrühstück oder auch während der Woche als vollwertige Mahlzeit. Rührei geht immer und ist gesund und total köstlich!

Kaum ein anderes Gericht ist so schnell und einfach frisch zubereitet, wie ein cremiges und fluffiges Rührei.

In meinem einfachen 6-Minuten-Rezept, mit verständlicher Schritt-für-Schritt-Anleitung, zeige ich dir, wie die Zubereitung dieser köstlichen Eierspeise mit wenigen Handgriffen geht und wie du ganz schnell ein fantastisches Rührei zu Hause selbst machen kannst.

 

Eier in einem Karton

 

Was sollte man beachten, um ein perfektes Rührei zu kochen?

  • Gute Eier – Bio Qualität ist immer von Vorteil. Du kannst natürlich auch normale Eier verwenden.
  • Etwas Fett – Ich nehme immer echte Butter und kann das auch nur empfehlen. Alternativ geht aber auch ein Esslöffel Speiseöl.
  • Etwas Sahne – So wird das Rührei schön leicht und cremig. Wenn du keine Sahne verwenden willst, kannst du auch Milch oder etwas Wasser verwenden.

 

Dieses Küchenzubehör brauchst du, um ein tolles Rührei zu machen:

  • Eine antihaftbeschichtete Pfanne (Non-stick)
  • Einen Silikon- oder Kunststoff Spatel oder auch einen Holzlöffel, der die Beschichtung der Pfanne nicht beschädigt.

 

Welche Zutaten braucht man für das Rührei?

  • 4 Eier
  • 4 EL Sahne
  • 20 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • Einige Stiele Schnittlauch

Hinweis: Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten in der Rezept-Karte, die du auch ausdrucken oder als PDF-Datei speichern kannst.

 

Zutaten für das Rührei.
Die Zutaten für das Rührei

 

Wie macht man ein Rührei?

Vorbereitung:

Den Schnittlauch abbrausen, trocken tupfen und quer in sehr dünne Ringe schneiden.

Einen tiefen Teller bereitstellen. Darauf ein feinmaschiges Sieb stellen und die Eier in das Sieb aufschlagen.

Die Ei-Masse mit einer Gabel verrühren und durch das Sieb in den tiefen Teller geben

Die Ei-Masse mit einer Prise Salz würzen, die Sahne hinzugeben, und mit der Gabel nochmals gründlich verquirlen.

Zubereitung:

Die Butter in eine antihaftbeschichtete Pfanne geben, bei geringer Hitze schmelzen lassen und die geschmolzene Butter dann in der Pfanne verteilen

Sobald die Butter vollständig geschmolzen und verteilt ist, die Ei-Masse in die Pfanne geben.

Die Hälfte vom Schnittlauch, etwa 1 EL, in die Pfanne geben.

Mit einem Silikon-Spatel die Ei-Masse in der Pfanne immer wieder von außen nach innen ziehen und zusammenfalten, bis das das Ei gestockt ist.

Tipp: Nicht pausenlos und zu stark in der Ei-Masse rühren!

Wichtig: Das Ei sollte nicht braun werden.

Wenn das Ei nicht mehr flüssig, aber noch leicht glänzend ist, ist das Rührei fertig.

Hinweis: Das Rührei gart immer noch eine Weile nach, es sollte also nicht ganz trocken gebraten werden.

Anrichten und servieren:

Das Rührei dann auf Teller geben, mit dem übrigen Schnittlauch garnieren und sofort servieren.

Guten Appetit!

Hinweis: Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten in der Rezept-Karte, die du auch ausdrucken oder als PDF-Datei speichern kannst.

 

Ein Teller mit Rührei und einem Brötchen.

 

Tipps für das perfekte Rührei

  • Eier sind empfindlich. Brate das Rührei deshalb immer auf kleiner Hitze. Wenn die Pfanne zu heiß ist, kann das Rührei fest und trocken werden.
  • Warte 10 bis 15 Sekunden, bevor du mit dem Rühren anfängst. Die Ei-Masse muss zuerst anfangen zu stocken. „Stocken“ bedeutet, dass das flüssige Ei fest wird.
  • Schiebe die Ei-Masse immer vorsichtig vom Pfannenrand in die Mitte der Pfanne. Das noch flüssige Ei fließt dann an den Rand der Pfanne und stockt.
  • Schiebe die Ei-Masse nicht pausenlos umher. Warte immer einige Sekunden, bis die noch flüssige Ei-Masse wieder gestockt ist.
  • Das Rührei ist fertig, wenn es nicht mehr flüssig ist, aber noch glänzt.
  • Das Rührei gart immer ein wenig nach, auch wenn du es schon auf den Teller getan hast. Deswegen solltest du es nicht braten, bis es ganz trocken ist.
  • Wenn du dein Rührei besonders cremig haben möchtest, kannst du 1 TL in kaltem Wasser aufgelöste Speisestärke zu den verquirlten Eiern geben.

Mit diesen einfachen Tipps kann wirklich nichts mehr schiefgehen und ein super leckeres Rührei wird dir ganz sicher gelingen.

Rührei kann man zudem ohne schlechtes Gewissen oft und mit Genuss essen.

Vorbei sind die Zeiten, als Eier grundsätzlich als schädlich galten.

Inzwischen sagt man, dass für gesunde Menschen, bis zu 3 Eier pro Tag in Ordnung sind. (Quelle: healthline.com/nutrition/how-many-eggs-should-you-eat).

Wer, wie ich, oft und sehr gerne Rührei isst, mag auch das klassische Rührei ab und zu etwas variieren.

Die gute Nachricht ist, dass du viele spannende Zutaten deinem Rührei hinzufügen kannst, und so immer einen tollen, neuen Geschmack erhältst.

 

Wie viele Eier rechnet man pro Person für Rührei?

Wird das Rührei als Hauptmahlzeit gegessen, kannst du 3 Eier pro Person rechnen. Für Kinder reichen 2 Eier pro Portion Rührei.

Wird das Rührei als Beilage, z. B. zum Frühstück serviert, reichen pro Person 1 bis 2 Eier.

 

Ein Teller mit Rührei und Bacon. Im Hintergrund ein Packung Eier als Deko.

 

Was kann man noch in Rührei tun?

  • Lachs
  • Zwiebeln
  • Gekochter Schinken
  • Speck
  • Champignons
  • Tomaten
  • Frischkäse, saure Sahne, Mascarpone
  • Worcestersoße
  • Soja Soße

Rührei ist eben super vielseitig und du kannst auch mit Kräutern und anderen Gewürzen experimentieren.

Du wirst überrascht sein, wie toll das schmeckt 🙂

Rührei kann man natürlich pur essen. So ist es eine leckere, proteinreiche Low Carb Mahlzeit, die dir viel Power für den Tag bringt.

Aber auch auf Brötchen oder frischen, gebutterten Toast passt Rührei ganz wunderbar.

Wer es etwas deftiger mag, für den ist Rührei auf Bauernbrot mit Avocado und Tomate sicher eine spannende Rezeptidee.

 

Rührei mit Schnittlauch in Nahaufnahme. Im Hintergrund ein Brötchen und Eier.

 

Tipp: Wenn du einmal zu viel Rührei gemacht hast oder es kalt geworden ist, kannst du das Rührei ganz einfach in der Mikrowelle wieder erhitzen. Es schmeckt dann immer noch hervorragend 😉

So, und jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Nachkochen und einen sehr guten Appetit!

Wenn dir mein Rezept für das perfekte Rührei gefallen hat, magst du vielleicht auch mein Rezept für Rührei mit Veggies 🙂

Dein Christoph

PS: du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann folge mir doch einfach auf Pinterest oder Instagram ❣

Gefällt dir mein Rezept?

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, du Fragen oder auch hilfreiche Tipps zum Rezept hast, dann hinterlasse mir doch gerne weiter unten einen Kommentar und bewerte das Rezept mit Sternen 🙂

Du hast dieses Rezept ausprobiert?

Dann freue ich mich, wenn du mich auf Instagram unter @feelgoodfoodandmore markierst und den Hashtag #instakoch benutzt 🙂

 

Rührei auf einem Teller mit einem Brötchen. Im Hintergrund Eier und Schnittlauch.

Ein Teller mit Rührei und einem Brötchen. Im Hintergrund Eier und Schnittlauch als Deko.

Das perfekte Rührei - Schnell und einfach

Ein perfektes Rührei, fluffig und cremig ist kein Hexenwerk - Hier erfährst du in wenigen einfachen Schritten, wie es gemacht wird.
Christoph
5 from 3 votes
Vorbereitung 2 Minuten
Zubereitung 4 Minuten
Gesamt 6 Minuten
Gericht Frühstück, Hauptgericht
Küche International
Portionen 2
Kalorien 190 kcal

Kochutensilien

  • Eine antihaftbeschichtete Pfanne
  • Einen Silikon Spatel oder Holzlöffel

Zutaten
  

  • 4 Eier
  • 4 EL Sahne
  • 20 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • Einige Stiele Schnittlauch

Anleitungen
 

Vorbereitung:

  • Den Schnittlauch abbrausen, trocken tupfen und quer in sehr dünne Ringe schneiden.
    Zutaten für das Rührei
  • Einen tiefen Teller bereitstellen. Darauf ein feinmaschiges Sieb stellen und die Eier in das Sieb aufschlagen.
  • Die Ei-Masse mit einer Gabel verrühren und durch das Sieb in den tiefen Teller geben
  • Die Ei-Masse mit einer Prise Salz würzen, die Sahne hinzugeben, und mit der Gabel nochmals gründlich verquirlen.

Zubereitung:

  • Die Butter in eine antihaftbeschichtete Pfanne geben, bei geringer Hitze schmelzen lassen und die geschmolzene Butter dann in der Pfanne verteilen
  • Sobald die Butter vollständig geschmolzen und verteilt ist, die Ei-Masse in die Pfanne geben.
  • Die Hälfte vom Schnittlauch, etwa 1 EL, in die Pfanne geben.
  • Mit einem Silikon-Spatel die Ei-Masse in der Pfanne immer wieder von außen nach innen ziehen und zusammenfalten, bis das das Ei gestockt ist.
    Zubereitung Ruehrei in einer Pfanne
  • Tipp: Nicht pausenlos und zu stark in der Ei-Masse rühren!
  • Wichtig: Das Ei sollte nicht braun werden.
  • Wenn das Ei nicht mehr flüssig, aber noch leicht glänzend ist, ist das Rührei fertig.
  • Hinweis: Das Rührei gart immer noch eine Weile nach, es sollte also nicht ganz trocken gebraten werden.

Anrichten und servieren:

  • Das Rührei dann auf Teller geben, mit dem übrigen Schnittlauch garnieren und sofort servieren.
    Rührei mit einem Brötchen auf einem Teller. Im Hintergrund Eier und Schnittlauch als Deko.
Stichworte Eier, Einfache gerichte, Einfache Rezepte, Rührei, Schritt-für-Schritt-Anleitung, Sonntagsfrühstück
Hat dir das Rezept gefallen?Dann hol dir den Newsletter, um kein Rezept zu verpassen.

Rezept teilen

You are currently viewing Das perfekte Rührei – Scnelles und einfaches 6-Minuten-Rezept

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare

  1. Anna

    Total cremig und lecker. Danke für das Rezept5 Sterne

  2. Stefan

    Super! Eine richtig informative, gut zusammengefasste und optisch ansprechende Rezeptanleitung! Danke!5 Sterne

  3. Jessi

    Ich war etwas skeptisch, ob die Kleinigkeiten, wie beispielsweise das Ei sieben, einen großen Unterschied machen, aber es ist einfach so LECKER! Vielen Dank für das Rezept!5 Sterne

    1. Christoph

      Das freut mich sehr. Vielen Dank für deine Nachricht, Jessi LG und ein schönes Wochenende Christoph

    2. Yasmin

      Hallo Christoph, deine gesamte Beschreibung und Anleitung für das Gelingen eines perfekten Rühreis hat mich total überzeugt, und ich habe dazu gelernt, vielen Dank dafür. Ich habe deine einzelnen Schritte genau befolgt und somit die Zugabe der 4 EL Sahne verpasst, da nicht erwähnt wird wann diese zugefügt werden soll. Hat trotzdem super lecker geschmeckt

      1. Christoph

        Hallo Yasmin 🙂 Danke für deine Rückmeldung! Freut mich, dass es dir so gut geschmeckt hat. Ich schaue mir gleich mal an, wo die Zugabe der Sahne fehlt. Danke für den Hinweis. LG Christoph

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating