Rezept teilen

Frittierte Champignons sind einfach wunderbar köstlich. Ob pur als Snack für zwischendurch, mit einer leckeren Aioli als Dip, oder als Beilage zum Essen.

Dieser vegetarische Leckerbissen schmeckt einfach immer.

Dabei ist die Zubereitung dieser kleinen Köstlichkeiten total einfach und stressfrei.

In meinem einfachen Rezept, mit verständlicher Schritt-für-Schritt-Anleitung, zeige ich dir, wie das mit wenigen Handgriffen geht und wie du in kurzer Zeit super leckere frittierte Champignons selbst machen kannst.

 

Frittierte Champignons in einer Schale mit Aioli.

 

Welche Zutaten braucht man für frittierte Champignons?

  • 200 g Champignons
  • 4 EL Mehl
  • 2 Eier
  • 200 g Paniermehl oder Panko
  • 1 TL Salz
  • 1⁄2 TL Pfeffer
  • Öl zum Frittieren oder eine Fritteuse

Hinweis: Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten in der Rezept-Karte, die du auch ausdrucken oder als PDF-Datei speichern kannst.

 

Eine Collage der Zubereitungsschritte für frittierte Champignons.
Zubereitungsschritte für frittierte Champignons

 

Wie macht man frittierte Champignons?

Für die Champignons:

Die Champignons putzen und ggf. unter Wasser abwaschen, um sie von Resten von Erde zu befreien.

Tipp: Ich finde, dass es keinen Unterschied macht, wenn man Champignons kurz nass macht, um sie zu waschen. Schließlich werden sie im Regen auch nass und erleiden keinen Qualitätsverlust

Die harten Enden der Stiele an den Champignons mit einem scharfen Messer abschneiden.

Die Champignons panieren:

Auf getrennten Tellern das Mehl, die Semmelbrösel und auf einem tiefen Teller 2 Eier verquirlen und bereitstellen.

Tipp: Die verquirlten Eier leicht mit Salz und Pfeffer würzen

Die Champignons zuerst im Mehl wenden und das überschüssige Mehl abklopfen.

Danach einzeln im Ei wenden, bis der Champignon vollständig bedeckt ist.

Letztlich rundherum in den Semmelbrösel wenden. Der Champignon sollte vollständig mit Semmelbrösel bedeckt sein.

Tipp: Wenn man die Champignons zweimal paniert, bekommen sie eine extra dicke und krosse Kruste.

Die Champignons frittieren:

Die Champignons in einem großen Topf mit reichlich Öl oder in einer Fritteuse bei mittlerer Hitze pro Seite etwa 4 bis 5 Minuten lang frittieren, bis sie goldbraun sind.

Hinweis: Die Champignons schwimmen bei frittieren oben und müssen einmal gedreht werden, damit sie von beiden Seiten braun werden.

Tipp: Darauf achten, dass das Öl nicht zu heiß wird, denn sonst verbrennen die Champignons außen, während sie im Inneren noch nicht gar sind.

Wenn die Champignons rundum goldgelb gebräunt sind, diese mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Anrichten und Servieren:

In Schalen oder auf Tellern anrichten und zusammen mit Aioli oder dem Dip deiner Wahl servieren.

Guten Appetit!

Hinweis: Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten in der Rezept-Karte, die du auch ausdrucken oder als PDF-Datei speichern kannst.

 

Frittierte Champignons in einer Schale mit Aioli

 

Was passt zu frittierten Champignons?

Zu den frittierten Champignons passt meine Blitz-Aioli ganz hervorragend.

 

Wie macht man vegetarische oder vegane frittierte Champignons?

Frittierte Champignons kann man auch prima in einer vegetarischen oder veganen Variante herstellen, indem man die Champignons nicht mit Ei paniert.

Dann werden die Champignons in einem Teig aus pflanzlicher Milch, Mehl und Vollkornbröseln paniert und schmecken auch ganz hervorragend.

 

Und jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Wenn dir mein Rezept für frittierte Champignons gefallen hat, magst du vielleicht auch mein Rezept für panierten Blumenkohl 🙂

Dein Christoph

PS: Du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann folge mir doch einfach auf Pinterest oder Instagram ❣

Gefällt dir mein Rezept?

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, du Fragen oder auch hilfreiche Tipps zum Rezept hast, dann hinterlasse mir doch gerne weiter unten einen Kommentar und bewerte das Rezept mit Sternen 🙂

Du hast dieses Rezept ausprobiert?

Dann freue ich mich, wenn du mich auf Instagram unter @feelgoodfoodandmore markierst und den Hashtag #instakoch benutzt 🙂

 

Frittierte Champignons in einer Schale mit Aioli.

Rezept Speichern Rezept drucken Rezept pinnen
5 from 2 votes

Frittierte Champignons

Frittierte Champignons sind einfach und schnell selbst gemacht und schmecken zusammen mit einer Aioli als Dip einfach köstlich
Vorbereitung5 Minuten
Zubereitung10 Minuten
Gesamt15 Minuten
Gericht: Beilage, Snack
Küche: International
Keyword: champignons, Einfache gerichte, Pilze, Schnelle Gerichte, schnelle Küche, Schnelle Sommer Rezepte
Portionen: 4
Kalorien: 260 kcal
Autor: Christoph

Zutaten

  • 200 g Champignons
  • 4 EL Mehl
  • 2 Eier
  • 200 g Paniermehl oder Panko
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • Öl zum frittieren oder eine Fritteuse

Und so wird’s gemacht

Für die Champignons:

  • Die Champignons putzen und ggf unter Wasser abwaschen, um sie von Resten von Erde zu befreien.
  • Tipp: Ich finde, dass es keinen Unterschied macht, wenn man Champignons kurz nass macht, um sie zu waschen. Schließlich werden sie im Regen auch nass und erleiden keinen Qualitätsverlust 🙂
  • Die harten Enden der Stiele an den Champignons mit einem scharfen Messer abschneiden.

Die Champignons panieren:

  • Auf getrennten Tellern das Mehl, die Semmelbrösel und auf einem tiefen Teller 2 Eier verquirlen und bereitstellen.
  • Tipp: Die verquirlten Eier leicht mit Salz und Pfeffer würzen
  • Die Champignons zuerst im Mehl wenden und das überschüssige Mehl abklopfen.
  • Danach einzeln im Ei wenden, bis der Champignon vollständig bedeckt ist.
  • Letztlich rundherum in den Semmelbrösel wenden. Der Champignon sollte vollständig mit Semmelbrösel bedeckt sein.
  • Tipp: Wenn man die Champignons zweimal paniert, bekommen sie eine extra dicke und krosse Kruste.

Die Champignons frittieren:

  • Die Champignons in einem großen Topf mit reichlich Öl oder in einer Fritteuse bei mittlerer Hitze pro Seite etwa 4 bis 5 Minuten lang frittieren, bis sie goldbraun sind.
  • Hinweis: Die Champignons schwimmen bei frittieren oben und müssen einmal gedreht werden, damit sie von beiden Seiten braun werden.
  • Tipp: Darauf achten, dass das Öl nicht zu heiß wird, denn sonst verbrennen die Champignons außen, während sie im Inneren noch nicht gar sind.
  • Wenn die Champignons rundum goldgelb gebräunt sind, diese mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Anrichten und Servieren:

  • In Schalen oder auf Tellern anrichten und zusammen mit Aioli oder dem Dip deiner Wahl servieren.
  • Guten Appetit!

 

Rezept teilen

You are currently viewing Frittierte Champignons

Dieser Beitrag hat 11 Kommentare

  1. Annabell

    Köstlich! Besonders zusammen mit der Aioli5 Sterne

  2. HannaH

    Ich liebe frittierte Champignons mit Spaghetti, Petersilie, Knoblauch und frischen Tomaten mit Sauce Hollandaise.
    Ist ein schnelles und leckeres Essen.
    Jetzt weiß ich auch, wie ich die Champignons selbst herstelle.

  3. HannaH

    Klappt das auch in der Heißluftfritteuse?

    1. Christoph

      Hi Hanna 🙂 Grundsätzlich geht das, ja. Ich würde die Champignons aber mit ein klein wenig Fett (Öl) beträufeln, bevor sie in die Heißluftfritteuse kommen. LG Christoph

  4. HannaH

    Danke für Deinen Kommentar. Ich habe es gestern probiert. In der Heißluftfritteuse werden die Champignons zwar auch gar und fest, jedoch bleiben sie recht unansehnlich hell. Ich habe sie dann in der normalen Fritteuse gebräunt. Die Pilze waren sehr lecker.
    Danke für das Rezept!

    1. Christoph

      Ja, das kommt noch dazu, dass sie optisch nicht ganz so toll werden, wie in einer herkömmlichen Fritteuse. Danke für deine Rückmeldung. LG Christoph

  5. Heike

    Hallo Christoph, heute gab es bei uns deine Frittierten Champignons. Und was soll ich sagen….. wir sind satt und glücklich So schnell gemacht und so lecker. Danke für dieses köstliche Rezept 5 Sterne

    1. Christoph

      Hallo liebe Heike und vielen Dank für deine Nachricht Es freut m ich sehr, dass euch das Rezept gefallen hat und dass es gut geschmeckt hat LG Christoph

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating