Jollof Reis

Heute gibt es von mir ein leckeres afrikanisches Reisgericht: Jolllof Rice oder auch Benachin genannt.

Weltweit gibt es diese leckere Reis-Zwiebel-Brühe-Gemüse-Fleisch-Kombination in unterschiedlichen Ausführungen, aber immer ähnlich.

In Kenia und Tansania heißt es Pilau. Im Balkan, Djuvec-Reis. Orientalisch ist es Pilaw, Plov oder Pilau bekannt.

Dieses Gericht scheint also in ähnlicher Form überall gut zu schmecken 😉

Da es wohl ebenso viele Versionen wie Köche gibt, ist dies hier ausdrücklich „meine“ Interpretation.

Ein tiefer Teller mit Jollof Reis und Gemüse.

Welche Zutaten braucht man für Jollof Reis?

Für einen Jollof Reis benötigst du folgende Zutaten:

  • 700 g Rindfleisch z.b. Wade oder Gulasch
  • 400 g Langkornreis
  • 3 Zwiebeln
  • 3 Paprikaschoten (Rot, Gelb und Grün)
  • 2 Karotten
  • 1/2 Stange Lauch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 Packung passierte Tomaten
  • 500 ml Rinderbrühe
  • Salz nach Geschmack
  • Schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • Chilipulver
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Zucker
  • Öl

Du kannst dieses Gericht auch mit Hähnchen, statt mit Rindfleisch zubereiten. Die Zubereitungsart bleibt dabei gleich.

Wenn du eine vegetarische Alternative zubereiten möchtest, dann kannst du das Fleisch weglassen und die Rinderbrühe durch Gemüsebrühe ersetzen.

Ein Glasschüssel mit Jollof Reis.

Die angegebenen Zubereitungszeiten sind übrigens ein Mittelwert. Es ist völlig normal, wenn es einmal ein wenig schneller geht oder auch ein bisschen länger dauert, da beim einen die Vorbereitungen schneller erledigt sind als beim anderen.

So, und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Kochen und einen sehr guten Appetit!

Wenn dir mein Rezept für Jollof Reis gefallen hat, magst du vielleicht auch mein Rezept für leckeres Huhn mit Gemüsereis aus dem Ofen (Klicken!) 🙂

Dein Christoph

PS: Du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann folge mir doch einfach auf Pinterest oder Instagram ❣

Gefällt dir mein Rezept?

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, du Fragen oder auch hilfreiche Tipps zum Rezept hast, dann hinterlasse mir doch gerne weiter unten einen Kommentar und bewerte das Rezept mit Sternen

Du hast dieses Rezept ausprobiert?

Dann freue ich mich, wenn du mich auf Instagram unter @feelgoodfoodandmore markierst und den Hashtag #instakoch benutzt

Jollof Reis

Super lecker und schnell gemacht.
Vorbereitung15 Min.
Zubereitung45 Min.
Gesamt1 Std.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Afrikanisch, International
Keyword: Abendessen, jollof, jollofreis, jollofrice, Mittagessen, Reisgericht
Portionen: 4
Kalorien: 450 kcal
Autor: Feelgoodfoodandmore

Zutaten

  • 700 g Rindfleisch z.b. Wade, Gulasch
  • 400 g Reis
  • 3 Zwiebeln
  • 3 Paprika rot, gelb und grün
  • 2 Karotten
  • 1/2 Stange Lauch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 Packung Passierte Tomaten
  • 500 ml Rinderbrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chilipulver
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Zucker
  • Öl

Und so wird’s gemacht

  • Das Gemüse klein schneiden.
  • Das Rindfleisch in kleine Würfel schneiden und in einem großen Topf unter Zugabe von etwas Öl anbraten, bis das Fleisch Farbe angenommen hat.
  • Dann die Zwiebeln, den Lauch und den Knoblauch hinzufügen und anschwitzen.
  • 3 EL Tomatenmark und 1 TL Zucker hinzugeben und kurz mit anbraten.
  • Die passierten Tomaten hinzugeben. Mit 500 ml Gemüsebrühe auffüllen.
  • Nun das übrige Gemüse hinzufügen und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Chilipulver und Currypulver würzen.
  • Jetzt etwa 30 Minuten lang auf kleiner Hitze köcheln lassen.
  • Danach den Reis waschen und in die Soße geben.
  • Den Reis nun auf sehr geringer Hitze, mit geschlossenem Deckel, langsam garen. Dabei gelegentlich vorsichtig umrühren und ggf. etwas Wasser nachfüllen.
  • Das Gericht ist fertig, wenn die Flüssigkeit vom Reis vollständig aufgenommen wurde und dieser gar ist.

Anrichten und Servieren:

  • Den Jollof Reis auf Tellern anrichten, nach Belieben mit Petersilie Garnieren und sofort Servieren.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Christine

    Ein klasse Gericht!5 stars

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating