Rezept teilen

An dieser leckeren Hausmannskost kommt kein Liebhaber der guten deutschen Küche vorbei: Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree.

Ein einfaches und unkompliziertes Gericht, das bei Groß und klein gleichermaßen gut ankommt und stets für leere Teller und zufriedene Gesichter sorgt.

Die Zubereitung ist denkbar einfach, da die Nürnberger lediglich angebraten und das tafelfertige Sauerkraut nur erhitzt werden muss.

Und auch das Kartoffelpüree wird dich mit dem ein oder anderen Trick, den ich dir weiter unten im Rezept verrate, vor keine Hürde stellen.

Alles, was du neben den Zutaten brauchst, ist etwa 40 Minuten Zeit und natürlich dieses Rezept mit einfacher und verständlicher Schritt-für-Schritt-Anleitung 🙂

Ein schwarzer Teller mit Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree.
Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree

Dieses Gericht ist:

  • Ein tolles Familienessen für Groß und Klein.
  • Einfach in der Zubereitung.
  • Perfekt für jeden Tag.
  • Preisgünstig, da es aus einfachen Zutaten besteht.

Kann man Kartoffelpüree einfrieren?

Du kannst übrig gebliebenes Kartoffelpüree ohne Probleme einfrieren.

Dazu lässt du das Kartoffelpüree auf Zimmertemperatur abkühlen, gibst es portionsweise in Gefrierbeutel und frierst diese dann ein.

So gelagert, hält sich das Kartoffelpüree mindestens 2 Monate lang.

Du kannst das Kartoffelpüree entweder bei Zimmertemperatur oder über Nacht im Kühlschrank auftauen.

Erhitzen kannst du das Kartoffelpüree entweder in der Mikrowelle oder in einem Topf auf dem Herd.

Es ist ratsam, dem Kartoffelpüree beim Erhitzen etwas Sahne oder Milch hinzuzufügen, damit es wieder schön cremig wird.

Eine Nahaufnahme von einem schwarzer Teller mit Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree.

Häufige Fragen zu Nürnberger mit Sauerkraut und Kartoffelpüree:

Eine Nahaufnahme von einem schwarzer Teller mit Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree.

Welche Zutaten braucht man für Nürnberger mit Sauerkraut und Kartoffelpüree?

Für das Kartoffelpüree:

  • Etwa 1 kg Kartoffeln vorwiegend Festkochend
  • Etwa 300 ml Sahne oder Milch
  • 100 g Butter
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 TL Salz oder nach Geschmack

Für das Sauerkraut:

  • 1 Dose Sauerkraut 550 g
  • Etwas Wasser

Für die Nürnberger:

  • Etwa 20 Nürnberger Rostbratwürste für 4 Personen
  • 2 bis 3 EL Öl zum Anbraten

Außerdem:

  • Etwas gehackte Petersilie
  • Senf, Mittelscharf

Hinweis: Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten in der Rezept-Karte, die du auch ausdrucken oder als PDF-Datei speichern kannst.

Eine Collage der Zubereitungsschritte für Kartoffelpüree.
Zubereitungsschritte für das Kartoffelpüree.

Wie macht man Nürnberger mit Sauerkraut und Kartoffelpüree?

Für das Sauerkraut:

Das Sauerkraut in einen Topf geben und etwa 250 ml Wasser hinzufügen.

Dann auf mittlerer Hitze langsam erwärmen und köcheln lassen.

Tipp: Du solltest das Sauerkraut als Erstes aufsetzen und solange vor sich hin köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Je länger das Sauerkraut kocht, desto milder und bekömmlicher wird es.

Tipp: Du kannst dem Sauerkraut etwas Gemüsebrühe oder ein Lorbeerblatt hinzufügen, so erhält es einen würzigeren Geschmack.

Für das Kartoffelpüree:

Die Kartoffeln schälen, ggf. halbieren und in leicht gesalzenem Wasser ca. 25 Minuten lang gar kochen.

Tipp: Die Kartoffeln sind dann gar, wenn du mit einer Gabel oder einem Messer ohne spürbaren Widerstand durch die Kartoffel stechen kannst.

Die Kartoffeln abgießen und mit einem Handmixer pürieren und dabei die Sahne, Butter und Muskatnuss hinzufügen.

Für die Bratwürste:

Die Nürnberger in einer Pfanne unter Zugabe von 2 bis 3 EL Öl auf mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun anbraten. Das dauert etwa 5 bis 7 Minuten.

Tipp: Die Pfanne nicht zu heiß werden lassen, weil die Würste sonst nicht komplett durchgaren.

Geschmacks-Tipp: Die Würstchen vor dem Braten dünn mit Senf bestreichen.

Anrichten und servieren:

Das Sauerkraut zusammen mit dem Kartoffelpüree und jeweils 4 bis 5 Nürnberger Rostbratwürstchen auf Tellern anrichten.

Ggf. mit gehackter Petersilie garnieren und zusammen mit etwas Senf sofort servieren.

Guten Appetit!

Hinweis: Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten in der Rezept-Karte, die du auch ausdrucken oder als PDF-Datei speichern kannst.

Ein schwarzer Teller mit Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree.

Die angegebenen Zubereitungszeiten sind übrigens ein Mittelwert. Es ist völlig normal, wenn es einmal ein wenig schneller geht oder auch ein bisschen länger dauert, da beim einen die Vorbereitungen schneller erledigt sind als beim anderen.

So, und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Kochen und einen sehr guten Appetit!

Wenn dir mein schnelles Rezept für Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree gefallen hat, magst du vielleicht auch mein Rezept für leckere Frikadellen mit Kartoffelpüree und Pilzrahmsoße 🙂

Dein Christoph
PS: Du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann folge mir doch einfach auf Pinterest oder Instagram

Gefällt dir mein Rezept?
Wenn dir mein Rezept gefallen hat, du Fragen oder auch hilfreiche Tipps zum Rezept hast, dann hinterlasse mir doch gerne weiter unten einen Kommentar und bewerte das Rezept mit Sternen 🙂

Du hast dieses Rezept ausprobiert?
Dann freue ich mich, wenn du mich auf Instagram unter @feelgoodfoodandmore markierst und den Hashtag #instakoch benutzt 🙂

Ein schwarzer Teller mit Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree.

Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree

Deftig leckere Hausmannskost, die schnell und einfach zubereitet ist und immer gut ankommt!
Vorbereitung10 Min.
Zubereitung30 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Deutsch
Keyword: Kartoffelpüree, Sauerkraut, Würstchen
Portionen: 4
Kalorien: 460 kcal
Autor: Feelgoodfoodandmore

Zutaten

Für das Kartoffelpüree:

  • Etwa 1 Kg Kartoffeln vorwiegend Festkochend
  • Etwa 300 ml Sahne oder Milch
  • 100 g Butter
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 TL Salz oder nach Geschmack

Für das Sauerkraut:

  • 1 Dose Sauerkraut 550 g
  • Etwas Wasser

Für die Nürnberger:

  • Etwa 20 Nürnberger Rostbratwürste für 4 Personen
  • 2 bis 3 EL Öl zum Anbraten

Außerdem:

  • Etwas Gehackte Petersilie Optional
  • Senf Mittelscharf

Und so wird’s gemacht

Für das Sauerkraut:

  • Das Sauerkraut in einen Topf geben und etwa 250 ml Wasser hinzufügen.
  • Dann auf mittlerer Hitze langsam erwärmen und köcheln lassen.
  • Tipp: Du solltest das Sauerkraut als Erstes aufsetzen und solange vor sich hin köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Je länger das Sauerkraut kocht, desto milder und bekömmlicher wird es.

Für das Kartoffelpüree:

  • Die Kartoffeln schälen, ggf. halbieren und in leicht gesalzenem Wasser ca. 25 Minuten lang gar kochen.
  • Tipp: Die Kartoffeln sind dann gar, wenn du mit einer Gabel oder einem Messer ohne spürbaren Widerstand durch die Kartoffel stechen kannst.
  • Die Kartoffeln abgießen und mit einem Handmixer pürieren und dabei die Sahne, Butter und Muskatnuss hinzufügen.

Für die Nürnberger Rostbratwürste:

  • Die Nürnberger in einer Pfanne unter Zugabe von 2 bis 3 EL Öl auf mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun anbraten. Das dauert etwa 5 bis 7 Minuten.
  • Tipp: Die Pfanne nicht zu heiß werden lassen, weil die Würste sonst nicht komplett durchgaren.

Anrichten und servieren:

  • Das Sauerkraut zusammen mit dem Kartoffelpüree und jeweils 4 bis 5 Nürnberger Rostbratwürstchen auf Tellern anrichten. Ggf. mit gehackter Petersilie garnieren und zusammen mit etwas Senf sofort servieren.
  • Guten Appetit!

Notizen

Tipp: Du kannst dem Sauerkraut etwas Gemüsebrühe oder ein Lorbeerblatt hinzufügen, so erhält es einen würzigeren Geschmack.
Geschmacks-Tipp: Die Würstchen vor dem Braten dünn mit Senf bestreichen.
 

Rezept teilen

You are currently viewing Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree
  • Beitrag zuletzt geändert am:10/12/2022

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Silke

    Der ganzen Familie hat es super geschmeckt!5 stars

    1. Christoph

      Vielen Dank 🙂 Das freut mich sehr! LG Christoph

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating