Reisfleisch mit Paprika

Oft stellt sich ja lästige Frage: „Was koche ich bloß heute?“ Da ist es erfahrungsgemäß das Beste, zuallererst einen Blick in den Kühlschrank zu werfen, denn sofern darin nicht nur Licht ist, klappt es fast immer sich spontan etwas leckeres zu zaubern.

Bei mir war das heute ein köstliches Reisfleisch mit Paprika, Zwiebeln und Tomatenstücken.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Euer Christoph

PS: Du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann folge mir doch einfach auf Pinterest oder Instagram

Reisfleisch mit Paprika

Schnell gemacht und super lecker. Reisgerichte sind immer der Knaller, weil sie so vielfältig sind.
Vorbereitung10 Min.
Zubereitung1 Std.
Gesamt1 Std. 10 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: International
Keyword: Reis, Reisfleisch, Reisgericht, Rindfleisch
Portionen: 4
Kalorien: 740 kcal
Autor: Feelgoodfoodandmore

Zutaten

  • 500 g Rindfleisch z.b. Gulasch oder Wade
  • 3 Zwiebeln Mittelgroß
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Tomaten
  • 2 Paprika Grün und Gelb
  • 4 EL Öl
  • 600 ml Rinderbrühe
  • 250 g Reis
  • 1 Knoblauchzehe gepresst
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Oregano

Und so wird’s gemacht

  • Den Reis halb gar kochen.
  • Zwiebeln schälen und würfeln. Rote Zwiebel in Ringe schneiden.
  • Tomate in kleine Stücke schneiden.
  • Paprika entkernen und in kleine Würfel schneiden.
  • Das Fleisch in kleine Stücke schneiden und scharf anbraten.
  • Wenn das Fleisch Farbe angenommen hat, die Zwiebeln und den gepressten Knoblauch hinzufügen.
  • Anschwitzen, dann das Tomatenmark einrühren und kurz mit kochen.
  • Mit Rinderbrühe auffüllen und ca 45 min köcheln lassen.
  • Den halb gegarten Reis, sowie die Paprikawürfel hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen.
  • Nochmals ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis der Reis völlig durchgegart und das Fleisch zart ist.
  • Auf Tellern anrichten und mit den roten Zwiebeln, Tomatenstücken und Petersilie garnieren.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Oh, das sieht aber lecker aus.5 stars

    1. Vielen lieben Dank, Alex!

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: