Schwäbischer Kartoffelsalat

Ich habe heute einen schwäbischen Kartoffelsalat gemacht. Schnell, einfach und total köstlich muss ich sagen.

Schwäbischer Kartoffelsalat kommt ganz ohne Mayonnaise aus, ist also leichter und hat weniger Kalorien.

Bei der Frage, was in einen perfekten Kartoffelsalat gehört, scheiden sich die Geister.

Im Norden mit Mayonnaise, im Süden mit Brühe. Aber auch Kartoffelsalat mit Äpfeln, Gewürzgurken oder Speck ist vielerorts beliebt und absolut köstlich.

Eine große helle Schale mit KArtoffelsalat. Im Hintergrund Deko.

Bei der enormen Vielfalt, ist es natürlich unmöglich zu sagen, welcher der Beste ist. Ein guter schwäbischer Kartoffelsalat hat aber auf jeden Fall gute Chancen auf einen der ersten Plätze.

Letztlich ist es aber doch immer die MAMA, die den allerbesten Kartoffelsalat macht, den der ist nicht nur köstlich, sondern schmeckt nach Kindheit 🙂

Eine große helle Schale mit KArtoffelsalat. Im Hintergrund Deko.

Wie ich meinen schwäbischen Kartoffelsalat mache, erfährst du weiter unten in meinem einfachen Rezept mit Schritt-für Schritt Anleitung.

Welche Kartoffeln eignen sich für Kartoffelsalat?

Ein Kartoffelsalat soll nicht nur gut schmecken, sondern optisch auch schön und ansprechend aussehen und eine angenehme Konsistenz beim Essen besitzen.

Daher ist die Wahl der richtigen Kartoffelsorte von entscheidender Bedeutung.

In der Regel unterscheidet man zwischen mehlig kochenden, vorwiegend festkochenden und festkochenden Kartoffeln.

Um welche Kartoffelsorte es sich handelt, steht immer auf dem Etikett vom Kartoffelnetz. Du kannst die Kartoffelsorte beim Einkaufen also leicht erkennen.

Eine große helle Schale mit Kartoffelsalat. Im Hintergrund Deko.

Für einen Kartoffelsalat eignen sich festkochende Kartoffeln am allerbesten. Diese lassen sich gut in Scheiben schneiden und behalten im Kartoffelsalat ihre Form. Ich empfehle dir also nach Möglichkeit immer zu festkochenden Kartoffeln zu greifen.

Du kannst auch mit vorwiegend festkochenden Kartoffeln einen Kartoffelsalat machen. Du musst aber damit rechen, dass die vorwiegend festkochenden Kartoffeln ihre Form nicht so gut behalten, wie die festkochenden Kartoffeln und beim Schneiden oder umrühren des Kartoffelsalats zerbrechen können.

Mehligkochende Kartoffeln sind hingegen für einen Kartoffelsalat nicht geeignet, da sie sehr weich sind und schnell zerfallen.

Tipp: Das Gleiche gilt übrigens auch für Bratkartoffeln: Wenn du leckere, knusprige Bratkartoffeln machen möchtest, solltest du ebenso zu festkochenden oder vorwiegend festkochenden Kartoffeln greifen.

Mehligkochende Kartoffeln sind vor allem für Zubereitungsarten und Gerichte geeignet, in denen die Kartoffeln weich und cremig sein sollen.

Das wäre beispielsweise Kartoffelpüree, Kartoffelknödel oder Gnocchi.

So, und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Nachkochen und einen sehr guten Appetit!

Wenn dir mein Rezept für schwäbischen Kartoffelsalat gefällt, magst du vielleicht auch meinen Kartoffelsalat mit Mayonnaise – Klassisch mit Würstchen (Klicken!) 🙂

Dein Christoph

PS: Du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann folge

mir doch einfach auf Pinterest oder Instagram ❣

Gefällt dir mein Rezept?

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, du Fragen oder auch hilfreiche Tipps zum Rezept hast, dann hinterlasse mir doch gerne weiter unten einen Kommentar und bewerte das Rezept mit Sternen 🙂

Du hast dieses Rezept ausprobiert?

Dann freue ich mich, wenn du mich auf Instagram unter @feelgoodfoodandmore markierst und den Hashtag #instakoch benutzt 🙂

Eine weisse Schüssel mit schwäbischem Kartoffelsalat. Darauf geviertelte hartgekochte Eier

Schwäbischer Kartoffelsalat

Schwäbischer Kartoffelsalat ist leicht, schnell gemacht und sehr köstlich!
Vorbereitung10 Min.
Zubereitung30 Min.
Ruhezeit1 Std.
Gesamt1 Std. 40 Min.
Gericht: Beilage
Land & Region: Deutsch
Keyword: Bayrischer Kartoffelsalat, Einfacher Kartoffelsalat, Kartoffelsalat, Partysalat, Schwäbischer Kartoffelsalat
Portionen: 6 Portionen
Kalorien: 220 kcal
Autor: Feelgoodfoodandmore

Zutaten

  • 1 Kg Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • ½ Salatgurke

Für das Dressing:

  • 250 ml Brühe
  • 3 EL Weißwein Essig
  • 6 EL Öl
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz nach Geschmack
  • Pfeffer nach Geschmack

Außerdem:

  • Einige Stile Schnittlauch Gehackt
  • 4 hartgekochte Eier geviertelt

Und so wird’s gemacht

  • Kartoffeln in reichlich kochendem Salzwasser ca. 25 Minuten lang garen.
  • Abkühlen lassen, pellen und noch warm in Scheiben schneiden.
  • Die Zwiebel schälen und würfeln.
  • Die Brühe aufkochen, vom Herd nehmen und die Zwiebeln hinzufügen.
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Zitronensaft, Essig, Öl und Senf hinzugeben und verrühren.
  • Das Dressing warm über die Kartoffeln geben und alles gut vermischen.
  • Gurke waschen schälen und halbieren. Mit einem Löffel das weiche innere herauskratzen.
  • Die Gurkenhälften dann längs vierteln und in dünne Scheiben schneiden.
  • Gurkenstücke zu den Kartoffeln geben.
  • Schnittlauch waschen, klein schneiden und ebenfalls zu den Kartoffeln geben.
  • Den Kartoffelsalat mindestens 1 Stunde lang im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Vor dem servieren nochmals abschmecken, mit den Eiern und weiterem Schnittlauch garnieren und servieren.

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Abbel

    Ein super leckerer Kartoffelsalat. Mein Favorit!

  2. Nadine

    Schwäbischer Kartoffelsalat ist immer ein Hit!5 stars

  3. Angie Bauche

    Um Gottes willen“Kartoffelsalat“in den Eisschrank
    Der erschreckt sich und erholt sich nicht mehr…
    Der Geschmack ist weg und er lässt Farbe,er wird weiß.
    Nur bei Zimmerthemperatur ziehen lassen.
    Eischrank kann er rein, wenn man am nächsten Tag davon „Saure Kartoffelrädla“macht

    1. Christoph

      Hallo Angie 🙂 vielen Dank für deine liebe Rückmeldung. Na, das will ich natürlich nicht, dass sich der Kartoffelsalat erschreckt 🙂 Danke für deinen Tipp, das ist sehr hilfreich. Liebe Grüsse und einen schönen Tag. Christoph

  4. Gima

    Sehr sehr leckerer Kartoffelsalat! Meine Kinder, die sehr pingelig sind, waren auch begeistert! Tolles Rezept!

    1. Christoph

      Hallo Gima 🙂 Danke für deine tolle Rückmeldung. Freut mich total, dass es dir und vor allen Dingen auch den Kindern geschmeckt hat. Ich weiss, dass das manchmal schwer sein kann 🙂 LG Christoph

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating