Spaghetti Bolognese – total einfach und lecker

Spaghetti Bolognese ist die wohl beliebteste Pasta-Soßen-Kombination bei uns. Nudeln gehen immer und Tomatensoße mit Hackfleisch auch.

Kinder lieben Bolognese und viel falsch kann man bei diesem einfachen und stressfreien Gericht nicht machen.

Es ist einfach ein ideales Familienessen mit Gelinggarantie!

Jeder macht seine Bolognese leicht unterschiedlich und es gibt Original-Rezepte wie Sand man Meer.

Allen gemeinsam ist ein Ragout aus Tomatensoße, Hackfleisch und Gewürzen.

Ein weisser tiefer Teller mit Spaghetti Bolognese

Ich habe über die Jahre alle möglichen Variationen ausprobiert.

Schnell, langsam, mit Weiß- oder Rotwein, oder ganz ohne Alkohol, wenn Kinder mitessen. Oder auch ohne Tomatenmark und nur mit passierten Tomaten.

Die Wahl des Fleischs spielt meiner Meinung nach auch eine große Rolle.

Mir schmeckt die Bolognese mit Rinder gehacktem, von einem guten Metzger, am besten.

Du kannst Bolognese Soße aber natürlich auch mit gemischtem Hackfleisch machen.

Ein tiefer, dunkler Teller mit Spaghetti Bolognese. Dahinter Knoblauch und ein halbvolles Glas als Dekoration.

In diesem einfachen Rezept zeige ich dir Schritt-für-Schritt wie ich meine „langsame“ Bolognese, die gemütlich zwei bis drei Stunden lang vor sich hin köchelt, am liebsten zubereite.

Tipp: Du kannst die Bolognese Soße auch schon nach 45 Minuten Kochzeit essen.

Ich finde aber, dass sie umso besser schmeckt, je langer man sie vor sich hin kochen lässt.

So machst du die Bolognese Soße

  • Zwiebeln, Karotten und ggf. Sellerie anschwitzen.
  • Hackfleisch hinzugeben und anbraten
  • Tomatenmark hinzugeben.
  • Mit Rotwein ablöschen und Reduzieren.
  • Tomaten (Passierte und Stückige) hinzugeben.
  • Mindestens 45 Minuten lang und bis zu 3 Stunden lang auf niedriger Hitze köcheln lassen.

Wie ich meine Blitz Bolognese Soße in nur 15 Minuten mache, erfährst du hier (Klicken!)

Klassisch wird eine Bolognese Soße mit einem Soffritto angesetzt.

Das ist nichts anderes als die italienische Bezeichnung für Suppengrün und besteht aus Zwiebeln, Stangensellerie und Karotten.

In meinem Rezept habe ich keinen Stangensellerie in die Bolognese Soße getan, da nicht jeder den Geschmack mag 🙂

Ein Teller mit Spaghetti Bolognese mit Tomaten und Basilikum.

So servierst du Spaghetti Bolognese am besten

Vor dem Servieren solltest du die Bolognese Soße mit den Spaghetti in einem Topf oder in einer Schüssel vermischen.

Das ist wesentlich besser als die Bolognese Soße einfach über die gekochten Nudeln zu geben, weil sich die Soße dann besser mit allen Nudeln verbindet.

Wenn du die Bolognese Soße und die Spaghetti vor dem Servieren mischst, hast du auch kein Wasser von den Nudeln unten im Teller, wie es sonst manchmal der Fall ist 🙂

ein Teller mit Spaghetti Bolognese mit Parmesan und Basilikum Blättern.

Übrig gebliebene Bolognese Soße aufbewahren

Wer die Bolognese aufheben will, sollte sie relativ schnell in verschließbare Frischhaltedosen* abfüllen und kalt stellen.

Bolognese Soße lässt sich auch prima einfrieren und hält sich mehrere Wochen lang in der Tiefkühltruhe. Deswegen lohnt es sich auch, gleich mehr davon zu kochen, denn sie schmeckt aufgewärmt genauso gut 🙂

Ein tiefer, dunkler Teller mit Spaghetti Bolognese. Dahinter Tomaten und Knoblauch als Dekoration.

Die angegebenen Zubereitungszeiten sind übrigens ein Mittelwert. Es ist völlig normal, wenn es einmal ein wenig schneller geht oder auch ein bisschen länger dauert, da beim einen die Vorbereitungen schneller erledigt sind als beim anderen. Zudem wird die Bolognese Soße durch längeres kochen eigentlich nur besser.

So, und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Kochen und einen sehr guten Appetit!

Wenn dir mein Rezept für Spaghetti Bolognese gefallen hat, magst du vielleicht auch mein einfaches Rezept für Bolognese mit Chorizo und Linsen (Klicken!) 🙂

Dein Christoph

PS: Du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann folge mir doch einfach auf Pinterest oder Instagram ❣

Gefällt dir mein Rezept?

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, du Fragen oder auch hilfreiche Tipps zum Rezept hast, dann hinterlasse mir doch gerne weiter unten einen Kommentar und bewerte das Rezept mit Sternen 🙂

Du hast dieses Rezept ausprobiert?

Dann freue ich mich, wenn du mich auf Instagram unter @feelgoodfoodandmore markierst und den Hashtag #instakoch benutzt 🙂

Ein tiefer, dunkler Teller mit Spaghetti Bolognese. Dahinter Tomaten und Knoblauch als Dekoration.

Spaghetti Bolognese - total einfach und lecker

Spaghetti Bolognese ist der totale Klassiker unter den Pasta Gerichten. Einfach, stressfrei und super lecker 🙂
Vorbereitung15 Min.
Zubereitung2 Stdn. 30 Min.
Gesamt2 Stdn. 45 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Italienisch
Keyword: bolognese, Einfache gerichte, Einfache Rezepte, Kinderessen, Nudelgerichte, Nudeln, Pasta, Pasta Sauce, Pasta Soße, Spaghetti, Spaghetti Bolognese
Portionen: 6
Kalorien: 580 kcal
Autor: Feelgoodfoodandmore

Zutaten

Für die Bolognese:

  • 800 g Hackfleisch Rinder Hackfleisch oder gemischtes Hackfleisch
  • 100 g Speck Am Stück (Optional)
  • 2 bis 3 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen Gepresst
  • 2 Karotten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker
  • 1 Packung stückige Tomaten
  • 1 Packung passierte Tomaten
  • 250 ml Rotwein Ersatzweise Rinderbrühe
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Oregano Getrocknet
  • 1 TL Thymian Getrocknet
  • 1 TL Basilikum Getrocknet
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 TL gekörnte Brühe
  • 1 TL Salz Oder nach Geschmack
  • 1 TL Pfeffer Oder nach Geschmack

Außerdem:

  • 50 g Parmesan
  • 2 EL Olivenöl Zum Anbraten
  • Einige Blätter Basilikum zum Garnieren.
  • 500 g Spaghetti

Und so wird’s gemacht

Für die Bolognese:

  • Die Zwiebeln schälen und klein würfeln.
  • Die Karotten schälen und in Würfel schneiden.
  • Die Zwiebeln und Karotten zusammen mit dem gepressten Knoblauch und dem Speck in einer großen, tiefen Pfanne in Olivenöl anschwitzen. (ca. 2 Minuten)
  • Das Hackfleisch dazugeben und anbraten, bis das Hackfleisch Braun und Krümelig ist. (ca. 6 Minuten)
  • Tomatenmark und Zucker hinzugeben und kurz anbraten, damit das Tomatenmark die Säure verliert.
  • Mit dem Rotwein ablöschen und kurz reduzieren lassen.
  • Das Lorbeerblatt hinzufügen.
  • Die stückigen und passierten Tomaten hinzugeben und alles einmal aufkochen.
  • Dann die Hitze auf ein Minimum reduzieren.
  • Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Thymian, Oregano, Basilikum und der gekörnten Brühe würzen.
  • Die Soße nun etwa 2,5 Stunden langsam vor sich hin köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
  • Hinweis: Die erste Stunde koche ich die Soße ohne Deckel, danach mache ich einen Deckel auf die Pfanne, damit die Soße nicht zu stark reduziert.
  • Tipp: Wenn sie Soße zu dickflüssig wird, einfach etwas Wasser hineingeben.
  • Fun fact: Wer mag, kann natürlich zwischendurch immer wieder mal naschen 🙂
  • Zum Schluss ggf. nochmals abschmecken.
  • Tipp: Während des Kochens verändert die Soße ihren Geschmack und wird, dadurch dass Flüssigkeit verdampft, immer intensiver. Deswegen sollte die Soße in dieser Zeit nicht nachgewürzt werden. Ich mache dies immer erst kurz vor Schluss.

Für die Spaghetti:

  • Etwas 15 Minuten bevor die Bolognese Soße fertig ist, die Nudeln nach Packungsanweisung fast al Dente garen.

Anrichten:

  • Die Nudeln abgießen, aber nicht kalt abschrecken.
  • Die Nudeln nun wieder in den Topf geben und im Topf mit einem Teil der Soße gut vermischen.
  • Tipp: Ich nehme in etwa 3 Suppenkellen mit Soße und vermische sie mit den Spaghetti.
  • Die Nudeln auf Tellern anrichten.
  • Etwas Soße zusätzlich darüber geben.
  • Parmesan über die Nudeln reiben.
  • Mit einem Basilikum Blatt garnieren und servieren.
  • Tipp: Wer mag, kann noch frisch aufgeschnittene Tomatenstücke auf die Nudeln geben. Ich finde das sehr lecker 🙂
  • Guten Appetit!
    Ein tiefer weisser Teller mit Spaghetti und Bolognese Soße. In Hintergrund Deko.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Claudia

    mmmmh, sehr sehr lecker sieht deine Bolognese aus 🙂 Spaghetti mit Bolognese geht immer, oder? Ich koche immer einen ganzen Topf voll und friere einen Teil ein. Übrigens mache ich meine ohne Speck. Vielleicht werde ich deine Variante auch mal probieren 🙂

    1. Christoph

      Hi Claudia 🙂 Vielen Dank für Deine Nachricht. Stimmt, Bolognese geht irgendwie immer 🙂 Ich mache die auch mal mit, mal ohne Speck. Probiere es doch einfach mal aus. Ich finde es mit Speck auch sehr lecker. Liebe Grüße und ein schönes WE Christoph

  2. Christin

    Deine Bolognese sieht super lecker aus 🙂5 stars

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating