Ein leckeres Lasagne-Rezept ist einer der zahlreichen Klassiker der italienischen Küche. In diesem herrlichen Nudelauflauf verbinden sich Lasagneplatten mit würziger Bolognese und Béchamelsoße.

Dazu gesellt sich eine ordentliche Portion Käse, die das tolle Wohlfühlessen geschmacklich und optisch abrundet.

Diese klassische italienische Lasagne hat ihren Ursprung in der Toscana und der Emilia Romagna.

Es ist ein einfaches Gericht für jeden Tag, das der ganzen Familie schmeckt und sich auch in größeren Mengen für Feiern und andere Festlichkeiten eignet.

 

Ein Teller mit einem Stück Lasagne.

 

Welche Lasagneplatten verwendet man am besten?

Da die Lasagneplatten eine der Hauptbestandteile dieses Gerichts sind, solltest du schon auf eine möglichst gute Qualität achten, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Am besten finde ich die Lasagneplatten, die man nicht vorkochen muss, sondern ungekocht in die Auflaufform geben kann. Sie garen dann komplett im Backofen und du hast dir nebenbei einen Arbeitsschritt gespart.

Weil auch solche Lasagneplatten Flüssigkeit zum Garen brauchen, solltest du darauf achten, dass deine Bolognese relativ dünnflüssig ist, sonst kann die Lasagne zu trocken werden oder die Lasagneplatten bleiben etwas hart.

Tipp: Eine gute Alternative ist es, die Lasagneplatten etwa 10 Minuten lang in lauwarmen Wasser einzuweichen. So nehmen die Lasagneplatten bereits etwas Flüssigkeit (Wasser) auf, bevor sie mit der Soße in Kontakt kommen und saugen später nicht mehr so viel von der Soße auf.

 

Wie lange müssen Lasagneplatten vorkochen?

Manchmal kann es sinnvoll sein, die Lasagneplatten vorzukochen. Dies ist der Fall, wenn nicht angegeben ist, dass du die Lasagneplatten ohne Vorkochen verwenden kannst, oder wenn deine Bolognese sehr dickflüssig ist.

Dann solltest du die Lasagneplatten in reichlich kochendem Salzwasser etwa 4 bis 5 Minuten lang vorkochen.

Achte darauf, dass sie beim Vorkochen nicht aneinanderkleben und dass sie nicht zu weich werden, denn sie garen ja im Backofen noch nach.

 

Wie legt man die Lasagneplatten in die Auflaufform?

Die Lasagneplatten legt man jeweils in einer Schicht nebeneinander in die Auflaufform.

Du solltest die Lasagneplatten nach Möglichkeit nicht direkt übereinander stapeln.

Zwischen zwei Schichten Lasagneplatten gehört immer eine Schicht Bolognese und Béchamelsoße.

 

Eine Auflaufform mit Lasagne. Aussen herum Deko.

 

Auf welche Weise kann man das Lasagne-Rezept variieren?

Wie viele andere Pasta Gerichte auch ist eine Lasagne herrlich variabel und du kannst sie ganz deinen persönlichen Vorlieben anpassen.

Einige Beispiele hierfür sind:

Vegetarische Gemüse-Lasagne

Statt der Bolognese verwendest du angedünstetes Gemüse deiner Wahl. Karotten, Erbsen und Spargel beispielsweise, sind eine gute Wahl.

Das Gemüse schneidest du in kleine Stücke und dünstest es in Olivenöl kurz an, bis es bissfest ist.

Dann würzt du das Gemüse mit Salz und schwarzem Pfeffer.

Die übrigen Zubereitungsschritte bleiben gleich. Beim Schichten der Lasagne verwendest du das angedünstete Gemüse anstatt der Bolognese.

Da die Flüssigkeit der Bolognese bei dieser Art der Zubereitung fehlt, solltest du entweder die Lasagneplatten vorkochen oder die Béchamelsoße etwas flüssiger machen.

Glutenfreie Lasagne

Hierfür verwendest du glutenfreie Lasagneplatten und glutenfreies Mehl. Beides gibt es im Handel zu kaufen. Alle übrigen Zutaten und Zubereitungsschritte bleiben gleich.

Laktosefreie Lasagne

Wenn du, wie viele andere Menschen auch, Laktoseintolerant bist, kannst du die Milch und die Sahne in der Béchamelsoße durch die entsprechenden Laktosefreien Produkte ersetzen. Laktosefreie Sahne und Milch lässt sich genauso verarbeiten und man schmeckt absolut keinen Unterschied.

Der verwendete Käse ist aufgrund des meist geringeren Laktosegehalts in der Regel nicht so kritisch, aber auch hier gibt es laktosefreie Ersatzprodukte, auf die du zurückgreifen kannst.

Alle übrigen Zutaten und Zubereitungsschritte bleiben gleich.

Lasagne mit Crème fraîche

Wenn es einmal schnell gehen muss oder du keine Lust hast, eine Béchamelsoße zu machen, kannst du die Béchamelsoße durch Crème fraîche ersetzen.

 

Ein grauer Teller mit einem Stück Lasagne.

 

Die leckere Lasagne, die du hier siehst, habe ich zusammen mit Lydia von Lydiasfoodblog gekocht. Ihr Rezept findest du unter lydiasfoodblog.de/lasagne-mit-bolognese-hackfleischsosse.

 

Welche Zutaten braucht man für das Lasagne-Rezept?

Für diese Lasagne brauchst du eine Hackfleischsoße, eine Béchamel-Käse-Soße, Lasagne Platten und Reibekäse.

Die jeweiligen Zutaten sind nachfolgend aufgeführt:

Für die Hackfleischsoße:

  • 500 g Rinderhackfleisch (oder gemischtes Hackfleisch)
  • 1 Zwiebel Mittelgroß
  • 1 Karotte
  • Eine Stange Sellerie oder Knollensellerie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Packung passierte Tomaten
  • 1 TL Thymian
  • 2 TL Oregano
  • 1 TL Basilikum
  • Salz nach Geschmack
  • Schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • 150 ml Rotwein (optional. Kann durch Rinderbrühe ersetzt werden.)
  • 200 ml Rinderbrühe
  • 1 EL Parmesan, gerieben
  • 2 EL Olivenöl
  • Ein paar frische Basilikum Blätter

Für die Béchamel-Käse-Soße:

  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 200 ml Sahne
  • ca. 300 ml Milch
  • 100 g Reibekäse nach Wahl
  • Salz
  • Pfeffer
  • ½ TL Muskatnuss
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Zucker

Außerdem:

  • 150 g Reibekäse
  • 500 g Lasagneplatten
  • Einige frische Basilikum Blätter zum Garnieren.

Hinweis: Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten in der Rezept-Karte, die du auch ausdrucken oder als PDF-Datei speichern kannst.

.

Eine Collage der Zubereitungsschritte für Bolognese.
Zubereitungsschritte der Bolognesesoße.

 

Wie macht man eine Lasagne?

Zunächst den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für die Hackfleischsoße:

Die Zwiebel, die Karotte und den Sellerie fein würfeln und zusammen mit dem gepressten Knoblauch in einer Pfanne in Olivenöl anschwitzen. (ca. 2 Minuten)

Dann das Hackfleisch hinzugeben und anbraten, bis das Hackfleisch braun und krümelig ist. (ca. 6 Minuten)

Mit Rotwein ablöschen und kurz reduzieren lassen (1 bis 2 Minuten). Dabei gelegentlich umrühren.

Die passierten Tomaten und die Rinderbrühe hinzugeben und bei mittlerer Temperatur kochen lassen. (ca. 7 Minuten)

Mit Salz, schwarzem Pfeffer, Zucker, Zitronensaft, Thymian, und Oregano würzen.

Die Bolognese nun weitere 15 Minuten lang auf niedriger Temperatur köcheln lassen.

Für die Béchamel-Käse-Soße:

Butter in einem Topf schmelzen lassen und dann unter ständigem rühren löffelweise das Mehl hinzugeben, bis eine glatte Masse entstanden ist.

Weiter rühren und die Sahne, sowie die Milch dazugeben.

100 g Reibekäse in die Soße geben und schmelzen lassen.

Mit Salz, schwarzem Pfeffer, Muskatnuss, Zitronensaft und Zucker abschmecken.

Weiter rühren und die Soße 6 bis 7 Minuten lang auf geringer Hitze köcheln lassen.

Tipp: Lieber zu oft als zu selten rühren, damit keine Klümpchen entstehen und die Soße nicht anbrennt.

Die Lasagne Zusammensetzung:

In eine Auflaufform zunächst etwas von der Hackfleischsoße geben.

Danach eine Lage Lasagneplatten darauf geben.

Jetzt eine Schicht der Hackfleischsoße auf die Lasagneplatten verteilen.

Dann eine Schicht der Béchamel-Käse-Soße darauf verteilen.

Das ganze mehrfach wiederholen, mit Lasagneplatten, dann Hackfleischsoße und danach Béchamel-Käse-Soße.

Insgesamt sollte die Lasagne, je nach Große der Auflaufform 3 bis 4 Schichten haben.

Zum Schluss noch den Reibekäse obendrauf verteilen und ca. 35-45 Minuten im Ofen überbacken.

Tipp: Falls der Käse zu dunkel werden sollte, kannst du die Auflaufform mit einem Stück Alufolie abdecken. So gart die Lasagne weiter, ohne dass der Käse auf der Oberfläche verbrennt.

Die Lasagne aus dem Backofen nehmen und 5 Minuten lang abkühlen lassen.

Tipp: Du kannst die Lasagne auch länger abkühlen lassen. Dadurch wird sie fester, lässt sich einfacher portionieren und die Stücke sehen beim Anrichten schöner aus.

Dann portionsweise auf Tellern verteilen und mit Basilikum-Blätter garnieren.

Hinweis: Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten in der Rezept-Karte, die du auch ausdrucken oder als PDF-Datei speichern kannst.

 

Ein Stück Lasagne auf einem Teller.

 

Wie lange kann man Lasagne aufbewahren?

Du kannst die Lasagne im Kühlschrank etwa 2 bis 3 Tage lang aufbewahren.

Am besten deckst du die Auflaufform mit Frischhaltefolie oder Alufolie ab oder füllst die abgekühlte Lasagne in verschließbare Behälter, bevor du sie in den Kühlschrank stellst.

Du kannst die Lasagne entweder portionsweise in der Mikrowelle (ca. 2 Minuten) oder im vorgeheizten Backofen wieder erwärmen.

Lasagne lässt sich sowohl vor als auch nach dem Backen sehr gut einfrieren.

Nachdem die gebackene Lasagne abgekühlt ist, kannst du sie in verschließbare Behälter umfüllen und einfrieren. Sie hält sich im Gefrierfach mehrere Monate lang.

Zum Erhitzen kannst du die gefrorene Lasagne (ohne den Plastikbehälter) in den vorgeheizten Backofen geben.

Eine noch nicht gebackene Lasagne kannst du auf gleiche Weise einfrieren. Sie hält sich ebenfalls mehrere Monate lang.

Zum Backen gibst du die gefrorene Lasagne für ca. 45 Minuten auf mittlerem Einschub in den auf 180 Grad Ober – und Unterhitze vorgeheizten Backofen. 

Tipp: Die noch nicht gebackene Lasagne kannst du zudem abgedeckt bis zum nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren.

 

Eine Auflaufform mit klassischer italienischer Lasagne.

 

Die angegebenen Zubereitungszeiten sind übrigens ein Mittelwert. Es ist völlig normal, wenn es einmal ein wenig schneller geht oder auch ein bisschen länger dauert, da beim einen die Vorbereitungen schneller erledigt sind als beim anderen.

So, und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Lasagne machen und einen sehr guten Appetit!

Wenn dir mein einfaches Rezept für Lasagne gefallen hat, magst du vielleicht auch mein Rezept für baked Spaghetti 🙂

Dein Christoph

PS: Du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann folge mir doch einfach auf Pinterest oder Instagram ❣

Gefällt dir mein Rezept?

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, du Fragen oder auch hilfreiche Tipps zum Rezept hast, dann hinterlasse mir doch gerne weiter unten einen Kommentar und bewerte das Rezept mit Sternen 🙂

Du hast dieses Rezept ausprobiert?

Dann freue ich mich, wenn du mich auf Instagram unter @feelgoodfoodandmore markierst und den Hashtag #instakoch benutzt 🙂

 

Eine Auflaufform mit Lasagne. Aussen herum Deko.

 

Einfaches Lasagne Rezept

Lasagne ist ein einfacher und leckerer Klassiker, den jeder in seiner Rezeptsammlung haben sollte.
Vorbereitung30 Min.
Zubereitung45 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Italienisch
Keyword: Lasagne, Nudelgerichte, Pasta
Portionen: 6
Kalorien: 800 kcal
Autor: Feelgoodfoodandmore

Zutaten

Für die Hackfleischsoße:

  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • Sellerie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Packung passierte Tomaten
  • 1 TL Thymian
  • 2 TL Oregano
  • 1 TL Basilikum
  • Salz nach Geschmack
  • Schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • 150 ml Rotwein Optional
  • 200 ml Rinderbrühe
  • 1 EL Parmesan gerieben
  • 2 EL Olivenöl
  • Ein paar frische Basilikum Blätter

Für die Béchamel-Käse-Soße:

  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 200 ml Sahne
  • ca. 300 ml Milch
  • 100 g Reibekäse nach Wahl
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer
  • ½ TL Muskatnuss
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Zucker

Außerdem:

  • 150 g Reibekäse
  • 500 g Lasagneplatten
  • Einige frische Basilikum Blätter zum Garnieren.

Und so wird’s gemacht

  • Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Für die Hackfleischsoße:

  • Die Zwiebel, die Karotte und den Sellerie fein würfeln und zusammen mit dem gepressten Knoblauch in einer Pfanne in Olivenöl anschwitzen. (ca. 2 Minuten)
    Sellerie, Karotten uns Zwiebeln werden mit Knoblauch in einer Pfanne angeschwitzt.
  • Das Hackfleisch hinzugeben und anbraten, bis das Hackfleisch braun und krümelig ist. (ca. 6 Minuten)
  • Mit Rotwein ablöschen und kurz reduzieren lassen (1 bis 2 Minuten). Dabei gelegentlich umrühren.
  • Die passierten Tomaten und die Rinderbrühe hinzugeben und bei mittlerer Temperatur kochen lassen. (ca. 5 Minuten)
    Zubereitung einer Bolognese-Sosse in einer Pfanne.
  • Mit Salz, schwarzem Pfeffer, Zucken, Zitronensaft, Thymian und Oregano würzen.
  • Die Bolognese nun weitere 15 Minuten lang auf niedriger Temperatur köcheln lassen

Für die Béchamel-Käse Soße:

  • Die Butter in einem Topf schmelzen und dann unter ständigem rühren löffelweise das Mehl hinzugeben, bis eine glatte Masse entstanden ist.
  • Weiter rühren und die Sahne, sowie die Milch dazugeben.
    Eine Bechamelsosse in einem kleinen Topf.
  • 100 g Reibekäse in die Soße geben und schmelzen lassen.
  • Mit Salz, schwarzem Pfeffer, Muskat, Zitronensaft und Zucker abschmecken.
    Ein kleiner Topf mit Bechamelsosse und Gewürzen.
  • Weiter rühren und die Soße 6 bis 7 Minuten lang auf geringer Hitze köcheln lassen.
  • Tipp: Lieber zu oft als zu selten rühren, damit keine Klümpchen entstehen und die Soße nicht anbrennt.

Zusammensetzung:

  • In eine Auflaufform zunächst etwas von der Hackfleischsoße geben.
  • Danach eine Lage Lasagneplatten darauf geben.
  • Nun eine Schicht der Hackfleischsoße auf die Lasagneplatten verteilen.
    Hackfleischsosse und Lasagneplatten in einer Auflaufform.
  • Dann eine Schicht der Béchamel-Käse-Soße darauf verteilen.
  • Das ganze mehrfach wiederholen, mit Lasagneplatten, dann Hackfleischsoße und danach Béchamel-Käse-Soße.
  • Jetzt noch den Reibekäse obendrauf verteilen und ca. 35-45 Minuten bei mittlerem Einschub im Ofen überbacken.
  • Tipp: Falls der Käse zu dunkel werden sollte, kannst du die Auflaufform mit einem Stück Alufolie abdecken. So gart die Lasagne weiter, ohne dass der Käse auf der Oberfläche verbrennt.

Anrichten und Servieren:

  • Die Lasagne aus dem Backofen nehmen und 5 Minuten lang abkühlen lassen.
    Eine Auflaufform mit Lasagne. Aussen herum Deko.
  • Dann portionsweise auf Tellern verteilen und mit gehackten Basilikum-Blättern garnieren.
    Ein grauer Teller mit einem Stück Lasagne.
  • Guten Appetit!

 

You are currently viewing Einfaches Lasagne-Rezept
  • Beitrag zuletzt geändert am:19/08/2022

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Nadine

    Ich liebe Lasagne. Das wird gleich morgen ausprobiert. Danke für das Rezept.5 stars

    1. Christoph

      Vielen Dank, Nadine Ich wünsche dir einen guten Appetit. LG Christoph

  2. Nelli

    Sieht sehr lecker aus, wird bald ausprobiert 🙂

    1. Christoph

      Vielen Dank Ich wünsche dir einen guten Appetit LG Christoph

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating