Klassische Rinderrouladen

Klassische Rinderrouladen sind ein leckeres Festessen für die ganze Familie! Es ist ein tolles traditionelles Gericht, das in unveränderter Form schon sehr lange auf den Sonntagstisch kommt und seit jeher zu begeistern weis.

Mein Rezept für Rinderrouladen ist ganz einfach nachzukochen und eignet sich sowohl für den Bräter als auch für eine große Pfanne mit Deckel.

In die Rouladen gehört für mich auf jeden Fall eine leckere Füllung aus durchwachsenem Speck, Gurken und Zwiebeln.

So kenne ich sie von zu Hause und genau so mache ich sie bis heute.

Klassische Rinderrouladen geschmort in einer Pfanne

Tipps zur Zubereitung der Rinderrouladen

Nicht immer bekommt man perfekt geschnittene Rouladen und deshalb solltest du bereits beim Einkaufen darauf achten, dass die Rouladen breit genug sind, denn wenn die Rouladen zu schmal sind, kannst du sie beim Zusammenrollen an den Seiten nicht einschlagen.

Du solltest die Rinderrouladen nur von einer Seite mit Salt und Pfeffer würzen. Die Rouladen werden ja zusammengerollt und enthalten zudem auch noch Speck, der auch salzig ist. Sonst kann es leicht passieren, dass die Rouladen zu stark gewürzt sind.

Du solltest die Soße erst ganz zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. Der Grund hierfür ist, dass die Rouladen bereits gewürzt sind und zusammen mit dem Speck beim Schmoren viel Geschmack an die Soße abgeben.

Rouladen werden sehr unterschiedlich schnell gar, weil einerseits unterschiedliche Teile vom Rind zu Rouladen verarbeitet werden und andererseits auch  Qualität und die Größe der Rouladen unterschiedlich sein kann. Deshalb solltest du immer mit einer Gabel testen, ob die Rouladen denn vollständig durchgegart sind. Wenn du mit der Gabel ohne größeren Widerstand in die Roulade stechen kannst, ist sie gar.

Ein weisser Teller mit Rinderrouladen und Kartoffelknödel

Beilagen zu Rinderrouladen

Zu den Rinderrouladen gibt es bei mir meistens frisch gemachtes Kartoffelpüree, das ich mit Butter, Sahne und einer Prise Muskatnuss herstelle.

Salzkartoffeln sind auch eine gute Beilage. Im Allgemeinen mag ich Kartoffeln am liebsten zu Rinderrouladen.

Du kannst auch Kartoffelknödel oder Semmelknödel (Klicken!) sehr gut zusammen mit Rouladen servieren.

Wenn das nicht so dein Ding ist, kannst du zu den Rouladen aber auch Nudeln oder Reis reichen. Beides ist auch sehr lecker 🙂

Die angegebenen Zubereitungszeiten sind übrigens ein Mittelwert. Es ist völlig normal, wenn es einmal etwas schneller geht oder auch ein bisschen länger dauert, da beim einen die Vorbereitungen schneller erledigt sind als beim anderen und das die Rouladen, wie weiter oben beschreiben, auch unterschiedlich schnell garen könne.

So, und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Kochen und einen sehr guten Appetit!

Wenn dir mein Rezept für klassische Rinderrouladen gefallen hat, magst du vielleicht auch mein einfaches Rezept für Kohlrouladen mit Hackfleisch (Klicken!) oder Putenrouladen mit Spinat-Ricotta Füllung (Klicken!) 🙂

Dein Christoph

PS: Du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann folge mir doch einfach auf Pinterest oder Instagram ❣

Klassische Rinderrouladen

Das perfekte Sonntagsessen!
Vorbereitung30 Min.
Zubereitung1 Std. 30 Min.
Gesamt2 Stdn.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Deutsch
Keyword: Klassische Rinderrouladen, Putenrouladen, Rinderrouladen, Roulade, Rouladen
Portionen: 6
Kalorien: 540 kcal
Autor: Feelgoodfoodandmore

Zutaten

Für die Rouladen:

  • 6 Rinderrouladen
  • 6 bis 8 Essiggurken
  • 2 Zwiebeln
  • 100 g Speck gewürfelt
  • 6 TL Mittelscharfer Senf
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Soße:

  • 1 Zwiebel
  • ½ Stange Lauch
  • ½ Knolle Sellerie
  • 1 Karotte
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Zucker
  • Öl zum anbraten
  • 300 ml Rotwein
  • 400 ml Rinderbrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 50 ml Sahne
  • 50 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Soßenbinder Dunkel

Und so wird’s gemacht

  • Rouladen waschen, abtrocknen und einzeln platt klopfen.
  • Nur eine Seite salzen und pfeffern.
  • Jede Roulade mit Senf einstreichen. Dann die gewürfelten Zwiebel, Gurken und den Speck darauf verteilen.
  • Seiten einklappen und von der kurzen Seite her zusammenrollen.
  • Mit Rouladen Klammern oder Zahnstocher fixieren.
  • In einer Pfanne rundum scharf anbraten. Am besten jeweils nur 3 Rouladen gleichzeitig anbraten, damit die Pfanne heiß genug bleibt.
  • Wenn die Rouladen Farbe angenommen haben, herausnehmen und beiseite stellen.
  • In der gleichen Pfanne nun die Zwiebel anschwitzen. Das übrige klein geschnittene Gemüse hinzugeben und ebenfalls kurz anschwitzen.
  • In der Mitte der Pfanne Platz machen und das Tomatenmark mit dem Zucker hineingeben und kurz anbraten.
  • Nun mit dem Rotwein ablöschen und ein paar Minuten lang reduzieren lassen.
  • Die Rouladen wieder in die Pfanne geben und die Rinderbrühe hinzufügen.
  • Einmal aufkochen, dann mit geschlossenem Deckel auf kleiner Hitze ca. 90 min. schmoren. Die Rouladen gelegentlich (etwas alle 20 min.) wenden.
  • Die Rouladen sind dann gar, wenn man mit einer Gabel ohne größeren Widerstand hineinstechen kann.
  • Die Rouladen herausnehmen und die Klammern, bzw. die Zahnstocher entfernen.
  • Die Soße durch ein Sieb in einen Topf passieren. Dabei das Gemüse mit einem Löffel oder einer Suppenkelle gründlich auspressen.
  • Die gewonnene Soße nun einmal aufkochen. Butter hinzufügen.
  • Bei Bedarf mit Soßenbinder binden.
  • Zum Schluss die Sahne einrühren und die Rouladen wieder in die Soße geben.

Video

Notizen

Hierzu passt meiner Meinung nach frisch gemachtes Kartoffelpüree am besten.
Aber natürlich kann man auch Nudeln oder Reis dazu reichen, wenn einem das lieber ist.

Klassische Rinderrouladen in einer Schüssel. Daneben eine Schüssel mit Kartoffelpüree

Wenn dir mein Rezept gefallen hat oder du Fragen zum Rezept hast, dann hinterlasse doch gerne weiter unten einen Kommentar 🙂

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

    1. Vielen lieben Dank, Alex!

  1. Deine Rouladen sehen spitze aus5 stars

  2. Sieht Super lecker aus !!!
    Probier ich heute direkt aus

  3. Super, so fülle ich die Rouladen auch immer…Habe die Soße bisher mit Fix Zeug gemacht weil ich noch jung und ungeübt bin 🙂 Deine Soße ist suuuuper!!!! Lecker, lecker, lecker! Ab jetzt wird das immer so gemacht.5 stars

    1. Vielen lieben Dank für deine tolle Rückmeldung, Ana 🙂 Das freut mich sehr!

  4. Boa dein Rezept klingt super, bekomme Besuch, da wird das Rezept gleich ausprobiert, danke für das Rezept lg.

    1. Vielen lieben Dank, Ingrid. Das freut micht sehr 🙂

  5. Habe heute das Rezept nachgekocht uns es war so unfassbar lecker 5 stars

    1. Vielen Dank für deine Rückmeldung, Sandra. Das freut mich sehr! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: