Frikadellen Grundrezept

Frikadellen oder Buletten sind einfach immer toll. Sie sind super einfach zu machen und schmecken wirklich jedem. Wie ich meine Frikadellen mache, erfährst du hier in meinem Frikadellen Grundrezept mit Schritt-für-Schritt Anleitung.

Welche Zutaten braucht man für Frikadellen?

Frikadellen bestehen neben Hackfleisch aus wenigen Zutaten, die dafür sorgen, dass die Frikadellen locker, leicht und herrlich lecker werden.

  1. Hackfleisch – Hier hast du im Grunde freie Wahl. Du kannst aus praktisch jedem Hackfleisch Frikadellen machen. Ich bevorzuge Rinderhackfleisch oder gemischtes Hackfleisch.
  2. Ein Ei – Das Ei dient zur Bindung und sorgt dafür, dass die Frikadellen nicht so leicht auseinanderfallen. Es ist auch möglich das Ei wegzulassen.
  3. Zwiebel – Eine sehr fein gehackte Zwiebel sorgt für zusätzlichen Geschmack. Du kannst die Zwiebel roh verwenden oder sie vorher in etwas Öl anschwitzen.
  4. Ein altbackenes Brötchen oder Semmelbrösel – Das Brötchen wird in Milch oder Wasser eingelegt, damit es weich wird und dann ausgepresst. Des macht die Frikadellen lockerer und vergrößert auch die Frikadellen Masse. Wenn du nur Semmelbrösel verwendest, solltest du etwas Wasser zu den Frikadellen geben. Sie werden dann nicht so fest.
  5. Gehackte Petersilie
  6. Senf
  7. Salz
  8. Schwarzer Pfeffer
  9. Majoran (Optional)

Eine Pfanne mit Frikadellen

Womit würzt man Frikadellen?

Klassisch werden Frikadellen mit Salz, schwarzem Pfeffer und Petersilie gewürzt. Du kannst deine Frikadellen aber auch aufpeppen und alle möglichen Gewürze in die Frikadellen geben.

Erlaubt ist, was dir schmeckt.

  1. Knoblauch
  2. Paprikapulver Edelsüß
  3. Paprikapulver Rosenscharf
  4. Chilipulver
  5. Koriander
  6. Kreuzkümmel (Wenig verwenden, schmeckt sehr intensiv!)
  7. Ajvar
  8. Senf

Nahaufnahme von Frikadellen auf einem Teller.

Wie formt man Frikadellen?

Frikadellen werden mit den Händen geformt. Das Formen der Frikadellen fällt wesentlich leichter, wenn du deine Hände mit Wasser oder mit ein wenig Öl befeuchtest.

So bleibt die Frikadellenmasse nicht an den Fingern kleben und dir gelingen schöne, glatte Frikadellen.

Kann man Frikadellen aufbewahren?

Du kannst Frikadellen 1 bis 2 Tage lang im Kühlschrank aufbewahren.

Du kannst Frikadellen theoretisch auch einfrieren und wieder erhitzen. Ich finde allerdings, dass sie frisch am besten schmecken.

Die angegebenen Zubereitungszeiten sind übrigens ein Mittelwert. Es ist völlig normal, wenn es einmal ein wenig schneller geht oder auch ein bisschen länger dauert, da beim einen die Vorbereitungen schneller erledigt sind als beim anderen und je nach Größe der Frikadellen die Garzeit auch leicht variieren kann.

So, und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Kochen und einen sehr guten Appetit!

Wenn dir mein Frikadellen Grundrezept gefallen hat, magst du vielleicht auch mein einfaches Rezept für Königsberger Klopse (Klicken!) oder Köttbullar (Klicken!) 🙂

Dein Christoph

PS: Du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann folge mir doch einfach auf Pinterest oder Instagram ❣

Gefällt dir mein Rezept?

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, du Fragen oder auch hilfreiche Tipps zum Rezept hast, dann hinterlasse mir doch gerne weiter unten einen Kommentar und bewerte das Rezept mit Sternen 🙂

Du hast dieses Rezept ausprobiert?

Dann freue ich mich, wenn du mich auf Instagram unter @feelgoodfoodandmore markierst und den Hashtag #instakoch benutzt 🙂

 

Frikadellen auf einem ovalen, grauen Teller.

Frikadellen Grundrezept

Der allseits beliebte Klassiker. Frikadellen sind warm oder kalt immer ein Genuss.
Vorbereitung10 Min.
Zubereitung15 Min.
Ruhezeit10 Min.
Gesamt35 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Deutsch, International
Keyword: Buletten, Frikadellen, Hack, Hackbällchen, Hackfleisch
Portionen: 4
Kalorien: 340 kcal
Autor: Feelgoodfoodandmore

Zutaten

  • 500 g Hackfleisch Rinderhackfleisch oder gemischtes.
  • 1 Älteres Brötchen Oder Semmelbrösel.
  • 1 Zwiebel Fein gewürfelt.
  • 200 ml Milch
  • 1 Mittelgroßes Ei
  • 1 TL Senf
  • 1 Knoblauchzehe Optional.
  • 1/2 Bund Petersilie Gehackt
  • 1-2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Majoran
  • Öl Zum Anbraten.

Und so wird’s gemacht

Vorbereitungen

  • Die Zwiebel schälen, halbieren und fein würfeln.
  • Die Petersilie klein hacken.
  • Optional die Zwiebelwürfel in einer Pfanne kurz anschwitzen und dann abkühlen lassen.
  • Das Brötchen in kleine Stücke schneiden und einige Minuten lang in Milch einweichen. Dann herausnehmen und die Milch mit den Händen auspressen.
  • Das Hackfleisch zusammen mit dem Brötchen, den Zwiebeln, dem Ei und den Gewürzen in eine große Schüssel geben und alles mit den Händen gut vermengen.
  • Abschmecken und mindestens 10 Minuten lang ziehen lassen. Durch die Ruhezeit wölben sich die Frikadellen beim Brate nicht so stark auf.
  • Danach die Frikadellen-Masse nochmals mit den Händen durchkneten und dann mit angefeuchteten Händen etwa 6 bis 8 gleich große Frikadellen formen.

Zubereitung

  • Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Frikadellen darin ca. 15 Minuten lang ausbacken.
    Firkadellen die in einer Pfanne gebraten werden
  • Dabei gelegentlich wenden.

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Alex

    Deine Sachen gefallen mir, aber ich kann Dir nirgendwo ein Like geben und für einen Kommentar ist oft keine Zeit 🙁

    1. Christoph

      Vielen lieben Dank! Das freut mich total 🙂 Da muss ich mal schauen, wie ich das einbauen kann. Danke für den Tipp!

  2. Abbel

    Saftig und lecker. So müssen Frikadellen sein.5 stars

  3. Abbel

    Tolles Foto. Die Frikadellen sehen köstlich aus5 stars

Schreibe einen Kommentar