Pita Brot ist eine tolle Ergänzung zu allerlei griechischen und nahöstlichen Gerichten und schmeckt einfach wunderbar.

Außen kross und innen fluffig, weiß dieses schnelle und einfache Fladenbrot auch als Grillbeilage oder als Snack für zwischendurch voll zu überzeugen.

Pita Brot kannst du im Backofen, in der Pfanne oder sogar auf dem Grill und im Pizzaofen zubereiten. Entscheidend ist nur, dass das Pita Brot sehr heiß gebacken wird.

Der einfache Hefeteig ist mit wenigen Handgriffen zubereitet und das eigentliche Brot-Backen dauert nur wenige Minuten.

In meinem einfachen Rezept mit verständlicher Schritt-für-Schritt-Anleitung zeige ich dir, wie du dein eigenes Pita Brot ganz einfach zu Hause machen kannst.

 

Ein Teller mit aufgeschnittenem Pita Brot und einer Schale Tsatsiki. Aussen herum Deko.

 

Was ist Pita Brot?

Pita ist ein von Griechenland über die Türkei, bis hin zum Nahen Osten verbreitetes Fladenbrot auf Basis eines einfachen Hefeteigs, wie er in sehr ähnlicher Form auch für Pizza verwendet wird.

Pita Brot ist dem türkischen Pide sehr ähnlich. In Marokko heißt dieses Brot Batbout, die Armenier nennen es Pideh und im Iran heißt es Nān-e Barbarī

 

Wie kann man Pita Brot variieren?

Du kannst anstatt Wasser eine Mischung aus 50 % Milch und 50 % Wasser zum Herstellen des Hefeteigs verwenden.

Wenn du den Hefeteig für dein Pita Brot am Vortag vorbereiten möchtest, kannst du diesen mit eiskaltem Wasser, statt wie bei Hefeteig üblich, mit lauwarmen Wasser ansetzen.

Dann stellst du ihn bis zum nächsten Tag zum Gehen in den Kühlschrank. Durch das kalte Wasser und den niedrigen Temperaturen, arbeitet die Hefe sehr viel langsamer und du bekommst bis zum nächsten Tag einen tollen Teig, der sehr fluffig wird.

Möchtest du deinem Pita einen anderen Geschmack verleihen, kannst du dem Hefeteig gleich ein paar leckere Kräuter untermischen.

Hier bieten sich in erster Linie Thymian, Oregano oder auch Knoblauch an, aber im Grunde kannst du alles verwenden, was dir schmeckt.

 

Ein Teller mit aufgeschnittenem Pita Brot und einer Schale Tsatsiki. Aussen herum Deko.

 

Wie backt man Pita Brot?

Pita wird in einem sehr heißen Backofen (mindestens 250 Grad) oder einer sehr heißen Pfanne gebacken.

Durch die große Hitze wird das im Teig enthaltene Wasser zu Wasserdampf und formt die für Pide typische Tasche im Brot.

Ich empfehle dir dein Pita in einer Pfanne zu backen, denn zum einen verbraucht das wesentlich weniger Strom, als den Backofen auf maximale Temperatur aufzuheizen und zum anderen erzeugt das Backen in der Pfanne die typischen brauen Stellen auf dem Pita Brot, die super aromatisch sind und dem Brot einen tollen Geschmack verleihen.

Und sollte dein Pita Brot in der Pfanne nicht so gut aufgehen, wie im Backofen, kannst du die Tasche immer noch mit einem Messer ins Brot schneiden 🙂

 

Ein Stapel Pita Brote auf einem Holzbrett.

 

Tipps zur Zubereitung von Pita Brot

Achte darauf, dass deine Hefe nicht abgelaufen ist, denn sonst kann der Teig nicht aufgehen.

Die Zutaten sollten nicht zu kalt sein. Das Wasser sollte ca. 37 Grad warm sein, damit der Hefeteig richtig aufgehen kann.

Den Teig zum Gehen an einen warmen Ort stellen. Z-B im Backofen bei 45 Grad. Bei niedrigeren Temperaturen verlängert sich die Zeit, bis der Hefeteig aufgeht.

Den Hefeteig lange genug ruhen lassen. Auch nachdem du die einzelnen Teigkugeln geformt hast, sollt der Hefeteig nochmal ruhen, denn durch das Formen der Kugeln sind die durch die Hefe erzeugten Gasbläschen, die den Teig locker und fluffig machen, teilweise wieder zerstört worden. Sie müssen sich beim zweiten Gehen erst wieder bilden.

Beim Backen in der Pfanne sollte die Pfanne möglichst heiß sein, damit die Pita Brote aufgehen.

Beim Backen im Backofen sollte dieser auf die höchst mögliche Temperatur vorgeheizt werden, damit die Pita Brote richtig aufgehen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Pita und Fladenbrot?

Pita ist ein Fladenbrot, das grundsätzlich mit Hefe zubereitet wird. Andere Sorten Fladenbrot werden mitunter ohne Hefe zubereitet.

 

Eine HanEine Hand dippt ein Stück Pita Brot in ein Schälchen Tsatsiki. Aussen herum Deko.

 

Zu welchen Gerichten serviert man Pita Brot?

Pita Brote sind super vielseitig und du kannst sie auf vielerlei Arten verwenden:

  • Zusammen mit einem Dip wie Tsatsiki
  • Gefüllt mit Gyros, oder Hähnchenfleisch und Salat, Tomate, Gurke, Tsatsiki und Feta.
  • Als Wrap mit einer Füllung deiner Wahl
  • Gefüllt mit Souvláki Spießen und Tsatsiki
  • Außerdem passt Pita Brot zu sehr vielen Griechischen, Türkischen und arabischen Gerichten.

 

Kann man Pita Brot vorbereiten und aufheben?

Du kannst Pita Brot sehr gut vorbereiten und abgedeckt in einem geschlossenen Behälter 2 bis 3 Tage lang aufheben.

Möchtest du das Pita Brot längere Zeit aufheben, kannst du es auch sehr gut einfrieren.

Dazu gibst du das Pita Brot in Gefrierbeutel und legst es in die Tiefkühltruhe. Dort hält es sich mehrere Monate lang.

Du kannst die Pita Brote bei Zimmertemperatur auftauen und zum Erhitzen kurz in die Mikrowelle oder den vorgeheizten Backofen geben.

 

Eine Collage der Zubereitungsschritte von Pita Brot.

 

Welche Zutaten braucht man für Pita Brot?

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Zucker
  • 1 Packung Trockenhefe (7 Gramm)
  • 120 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Olivenöl

Außerdem:

  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Olivenöl zum Einreiben vom Teig

Hinweis: Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten in der Rezept-Karte, die du auch ausdrucken oder als PDF-Datei speichern kannst.

 

Eine Collage der Zubereitungsschritte von Pita Brot.

 

Wie macht man Pita Brot?

In einem Food-Processor oder einer Küchenmaschine:

Das Mehl, die Trockenhefe, den Zucker und das Salz in der Food-Procesor oder die Küchenmaschine geben.

Kurz mixen, um die Zutaten zu vermischen.

Dann das lauwarme Wasser und das Olivenöl hinzufügen.

Jetzt im Food-Processor 30 Sekunden lang auf höchster Stufe mixen. In der Küchenmaschine 5 Minuten lang kneten.

Tipp: Je nach Konsistenz ggf. noch etwas Wasser oder Mehl hinzufügen. Entscheidend ist, wie sich der Teig anfühlt. Er sollte nicht mehr krümelig, also zu trocken sein, aber auch nicht nass und klebrig.

Zubereitung mit den Händen:

Das Mehl, die Trockenhefe, den Zucker und das Salz in eine Schüssel geben und alles mit einem Löffel vermischen

Jetzt nach und nach das lauwarme Wasser und das Olivenöl hinzugeben und alles zu einem glatten Teig, der nicht mehr klebrig ist, verarbeiten. Dabei den Teig mindestens 5 Minuten lang kneten.

Tipp: Je nach Konsistenz ggf. noch etwas Wasser oder Mehl hinzufügen. Entscheidend ist, wie sich der Teig anfühlt. Er sollte nicht mehr krümelig, also zu trocken sein, aber auch nicht nass und klebrig.

Dann den Teig in eine mit Olivenöl leicht eingeölte Schüssel geben.

Die Schüssel mit einem sauberen Küchenhandtuch oder mit Frischhaltefolie abdecken.

Jetzt den Teig an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde lang gehen lassen oder bis sich das Volumen der Teigmenge verdoppelt hat.

Tipp: Ich finde, der Teig wird besser mit der Zeit. Du kannst den Teig also auch mehrere Stunden lang gehen lassen, ohne dass er an Qualität verliert. Möchtest du den Teig erst am nächsten Tag verwenden, kannst du ihn bis dahin im Kühlschrank aufbewahren. Er wird dann weiter „gehen“ nur langsamer wegen der niedrigen Temperatur im Kühlschrank.

Danach den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen kurz durchkneten.

Den Teig dann in 4 Teilstücke aufteilen.

Die Teigmenge reicht für 4 Pita Brote.

Die einzelnen Teigstücke mit den Händen zu Kugeln formen und abgedeckt nochmals 20 Minuten lang gehen lassen.

Dann jede Kugel mit Olivenöl leicht einölen und mit einem Nudelholz zu einem dünnen Kreis mit etwa 15 cm Durchmesser ausrollen.

Die ausgerollten Kreise nochmals ein paar Minuten lang ruhen lassen, bevor die gebacken werden.

Zubereitung in einer Pfanne:

In einer heißen Pfanne von jeder Seite etwa 2 Minuten lang backen.

Zubereitung im Backofen:

Einen Pizzastein im unteren Drittel des Backofens auf ein Backblech legen.

Tipp: Wenn du keinen Pizzastein hast, schiebe einfach ein Backblech in eine Schiene im unteren Drittel des Backofens.

Den Backofen auf maximale Temperatur (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Das dauert je nach Backofen etwa 20 Minuten.

Die Pita Brote jetzt je Seite etwa 2 bis 3 Minuten lang backen oder bis dass sie aufgegangen und außen leicht braun geworden sind. Dabei 1-mal wenden.

Guten Appetit!

Hinweis: Die genauen Mengenangaben und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten in der Rezept-Karte, die du auch ausdrucken oder als PDF-Datei speichern kannst.

 

Ein Teller mit aufgeschnittenem Pita Brot und einer Schale Tsatsiki. Aussen herum Deko.

 

Die angegebenen Zubereitungszeiten sind übrigens ein Mittelwert. Es ist völlig normal, wenn es einmal ein wenig schneller geht oder auch ein bisschen länger dauert, da beim einen die Vorbereitungen schneller erledigt sind als beim anderen.

So, und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Pita Brot backen und einen sehr guten Appetit!

Wenn dir mein schnelles Rezept für Pita Brot gefallen hat, magst du vielleicht auch mein Rezept für griechische Tsatsiki und leckere Souvláki 🙂

Dein Christoph

PS: Du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann folge mir doch einfach auf Pinterest oder Instagram ❣

Gefällt dir mein Rezept?

Wenn dir mein Rezept gefallen hat, du Fragen oder auch hilfreiche Tipps zum Rezept hast, dann hinterlasse mir doch gerne weiter unten einen Kommentar und bewerte das Rezept mit Sternen 🙂

Du hast dieses Rezept ausprobiert?

Dann freue ich mich, wenn du mich auf Instagram unter @feelgoodfoodandmore markierst und den Hashtag #instakoch benutzt 🙂

 

Ein Teller mit aufgeschnittenem Pita Brot und einer Schale Tsatsiki. Aussen herum Deko.

Pita Brot - Ganz einfach selbst gemacht

Pita Brot ist eine tolle Ergänzung zu griechischen und nahöstlichen Gerichten und schmeckt einfach wunderbar.
Vorbereitung30 Min.
Zubereitung10 Min.
Ruhezeit1 Std. 30 Min.
Gesamt2 Stdn. 10 Min.
Gericht: Beilage, Grillbeilage
Land & Region: Griechenland
Keyword: Fladenbrot, Pide, Pita
Portionen: 6 Portionen
Kalorien: 190 kcal
Autor: Feelgoodfoodandmore

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Zucker
  • 1 Packung Trockenhefe 7 Gramm
  • 120 ml Lauwarmes Wasser
  • 1 EL Olivenöl

Außerdem:

  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Olivenöl zum Einreiben vom Teig

Und so wird’s gemacht

In einem Food-Processor oder einer Küchenmaschine:

  • Das Mehl, die Trockenhefe, den Zucker und das Salz in der Food-Procesor oder die Küchenmaschine geben.
  • Kurz mixen, um die Zutaten zu vermischen.
  • Dann das lauwarme Wasser und das Olivenöl hinzufügen.
  • Jetzt im Food-Processor 30 Sekunden lang auf höchster Stufe mixen. In der Küchenmaschine 5 Minuten lang kneten.
  • Tipp: Je nach Konsistenz ggf. noch etwas Wasser oder Mehl hinzufügen. Entscheidend ist, wie sich der Teig anfühlt. Er sollte nicht mehr krümelig, also zu trocken sein, aber auch nicht nass und klebrig.

Zubereitung mit den Händen:

  • Das Mehl, die Trockenhefe, den Zucker und das Salz in eine Schüssel geben und alles mit einem Löffel vermischen
  • Jetzt nach und nach das lauwarme Wasser und das Olivenöl hinzugeben und alles zu einem glatten Teig, der nicht mehr klebrig ist, verarbeiten. Dabei den Teig mindestens 5 Minuten lang kneten.
  • Tipp: Je nach Konsistenz ggf. noch etwas Wasser oder Mehl hinzufügen. Entscheidend ist, wie sich der Teig anfühlt. Er sollte nicht mehr krümelig, also zu trocken sein, aber auch nicht nass und klebrig.
  • Dann den Teig in eine mit Olivenöl leicht eingeölte Schüssel geben.
  • Die Schüssel mit einem sauberen Küchenhandtuch oder mit Frischhaltefolie abdecken.
  • Jetzt den Teig an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde lang gehen lassen oder bis sich das Volumen der Teigmenge verdoppelt hat.
  • Tipp: Ich finde, der Teig wird besser mit der Zeit. Du kannst den Teig also auch mehrere Stunden lang gehen lassen, ohne dass er an Qualität verliert. Möchtest du den Teig erst am nächsten Tag verwenden, kannst du ihn bis dahin im Kühlschrank aufbewahren. Er wird dann weiter "gehen" nur langsamer wegen der niedrigen Temperatur im Kühlschrank.
  • Danach den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen kurz durchkneten.
  • Den Teig dann in 4 Teilstücke aufteilen.
  • Die Teigmenge reicht für 4 Pita Brote.
  • Die einzelnen Teigstücke mit den Händen zu Kugeln formen und abgedeckt nochmals 20 Minuten lang gehen lassen.
  • Dann jede Kugel mit Olivenöl leicht einölen und mit einem Nudelholz zu einem dünnen Kreis mit etwa 15 cm Durchmesser ausrollen.
  • Die ausgerollten Kreise nochmals ein paar Minuten lang ruhen lassen, bevor die gebacken werden.

Zubereitung in einer Pfanne:

  • In einer heißen Pfanne von jeder Seite etwa 2 Minuten lang backen.

Zubereitung im Backofen:

  • Einen Pizzastein im unteren Drittel des Backofens auf ein Backblech legen.
  • Tipp: Wenn du keinen Pizzastein hast, schiebe einfach ein Backblech in eine Schiene im unteren Drittel des Backofens.
  • Den Backofen auf maximale Temperatur (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Das dauert je nach Backofen etwa 20 Minuten.
  • Die Pita Brote jetzt je Seite etwa 2 bis 3 Minuten lang backen oder bis dass sie aufgegangen und außen leicht braun geworden sind. Dabei 1-mal wenden.
  • Guten Appetit!

 

You are currently viewing Pita Brot – Ganz einfach selbst gemacht
  • Beitrag zuletzt geändert am:24/05/2022

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Claudia

    Ging ganz leicht. Danke für das rezept5 stars

    1. Christoph

      Ich habe zu danken! LG Christoph

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating