Schnelle Linsensuppe – Klassisch wie von Oma

Diese einfache und schnelle Linsensuppe schmeckt wunderbar Klassisch, ganz wie von Oma selbst gekocht 🙂

Es ist an sich eine sehr einfache Gemüsesuppe, die durch die köstlichen Linsen einen ganz tollen warmen und runden Geschmack erhält.

Ich mache als Einlage gerne ausgelassene Mettenden mit rein. Dadurch wird die Linsensuppe noch kräftiger im Geschmack.

Wiener Würstchen erhitze ich separat und gebe sie ganz zum Schluss kleingeschnitten mit in die Suppe.

Ein Teller Linsensuppe mit Deko

Linsensuppe schmeckt frisch gekocht natürlich schon richtig gut. Ich finde aber, dass sie am nächsten Tag, wenn sie nochmal richtig durchgezogen ist, sogar noch etwas besser schmeckt 🙂

Und natürlich gibt es noch viele andere Sorten von Linsensuppe, aber ich komme immer wieder zu dieser schnellen Linsensuppe, die Klassisch wie von Oma gekocht schmeckt, zurück 🙂

Wer die Linsensuppe aufheben will, sollte sie relativ schnell in verschließbare Frischhaltedosen* abfüllen und kalt stellen.

Linsensuppe lässt sich auch prima einfrieren und hält sich mehrere Wochen lang in der Tiefkühltruhe.

Und jetzt viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Euer Christoph

PS: Du willst kein Rezept mehr verpassen? Dann folge mir doch einfach auf Pinterest oder Instagram ❣

Schnelle Linsensuppe - Klassisch wie von Oma

Diese klassische Linsensuppe ist schnell und einfach zubereitet und schmeckt einfach köstlich.
Vorbereitung10 Min.
Zubereitung35 Min.
Gesamt45 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Deutsch
Keyword: Einfache Linsensuppe, Eintopf, Linseneintopf, Schnelle Linsensuppe, suppe, Suppenrezept
Portionen: 6
Kalorien: 560 kcal
Autor: Feelgoodfoodandmore

Zutaten

  • 2 bis 3 Mittelgroße Zwiebeln
  • 2 EL Butter
  • 6 bis 8 Mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Dose Linsen mit Suppengrün Etwa 500 g
  • ½ Stange Lauch
  • 2 Karotten
  • ½ Sellerieknolle
  • 2 Liter Rinderbrühe oder Gemüsebrühe
  • 1 TL Salz oder nach Geschmack
  • ½ TL Pfeffer oder nach Geschmack
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Essig

Für die Einlage:

  • 2 Mettenden
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Mehl Falls die Suppe angedickt werden soll.
  • 4 Wiener Würstchen

Zum Garnieren:

  • 1/2 Bund Petersilie

Und so wird’s gemacht

Vorbereitungen:

  • Die Kartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden.
  • Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  • Die Enden von den Karotten abschneiden, schälen und würfeln.
  • Die Sellerieknolle schälen und würfeln.
  • Den Lauch waschen und in dünne Ringe schneiden.
  • Tipp: Alle Würfel sollten in etwa gleich groß sein. Das ändert nichts am Geschmack, sieht aber viel schöner aus 🙂

Zubereitung der Suppe:

  • Die Zwiebeln in der Butter andünsten, bis diese glasig sind.
  • Das Suppengrün (Lauch, Sellerie, Karotten) dazugeben und etwa 2 Minuten lang andünsten. Dabei öfters umrühren.
  • Jetzt die gewürfelten Kartoffeln hinzugeben und kurz mit andünsten.
  • Nun alles mit der Rinder- oder Gemüsebrühe auffüllen. (Bei mir sind es immer etwa 2 Liter)
  • Die Suppe nun einmal aufkochen lassen.
  • Tipp: Immer wieder den Schaum, der sich oben auf der Suppe bildet, mit einer Kelle entfernen.
  • Danach die Temperatur auf mittlere Hitze reduzieren und etwa 25 Minuten lang weiter köcheln lassen.
  • Hinweis: Die Kartoffeln werden in der Brühe gegart.

Zubereitung der Einlage:

  • In der Zwischenzeit die Mettenden in Ringe schneiden und separat in einer Pfanne mit 1 EL Öl auslassen.
  • Wenn die Suppe eine dickere Konsistenz haben soll, an dieser Stelle 1 gehäuften Esslöffel Mehl zu den Mettenden geben und kurz anbraten, damit sich der mehlige Geschmack verliert.
  • Etwas Flüssigkeit von der Suppe zu den Mettenden und dem Mehl geben, umrühren und alles zur Suppe hinzufügen.
  • Wenn die Kartoffeln in der Suppe nach etwa 25 Minuten gar sind, die Linsen hinzufügen und die Suppe nochmal etwa 10 Minuten lang auf kleinster Hitze köcheln lassen.

Die Suppe abschmecken:

  • Ganz zum Schluss mit Salz und Pfeffer, Essig und Zucker abschmecken
  • Hinweis: Essig und Zucker sind optional. Ich finde es verleiht der Suppe einen tollen runden Geschmack. Wer weder Essig noch Zucker in der Suppe mag, lässt beides einfach weg 🙂
  • Tipp: Die Wiener Würstchen erhitze ich separat und gebe sie erst zum Schluss kleingeschnitten mit auf den Teller, da ich finde, dass sie den Geschmack der Suppe verändern.

Anrichten:

  • Die Suppe in schöne Suppenteller* füllen, mit Petersilie garnieren und servieren.
    Ein Teller Linsensuppe mit Deko
  • Hierzu passt Baguette.
  • Guten Appetit!
    Ein Teller Linsensuppe mit Deko

Ein Teller mit Linsensuppe

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Avatar

    Ich liebe Linsensuppe 5 stars

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Menü schließen
%d Bloggern gefällt das: